Gudrun Brockhaus (Hg.)

psychosozial 114: Ist »Die Unfähigkeit zu trauern« noch aktuell? Eine interdisziplinäre Diskussion

(31. Jg., Nr. 114, 2008, Heft IV)

Cover psychosozial 114: Ist »Die Unfähigkeit zu trauern« noch aktuell? Eine interdisziplinäre Diskussion

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: psychosozial (ISSN: 0171-3434)

Verlag: Psychosozial-Verlag

156 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm

Erschienen im November 2008

ISBN-13: 978-3-8379-0875-6, Bestell-Nr.: 875

Die Zeitschrift »psychosozial« hat sich die Aufgabe gestellt, die Wechselbeziehungen zwischen der psychischen und sozialen Realität aufzuzeigen. Die Schwerpunktthemen sind in Form verschiedener Fachartikel zusammengestellt. Es finden sich auch thematisch weiter gefasste Beiträge unter dem Stichpunkt »Aus Forschung und Praxis« sowie aktuelle, ausführliche Buchbesprechungen.

Zur Homepage der Zeitschrift: www.psychosozial.psychosozial-verlag.de

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Schwerpunktthema: Ist Die Unfähigkeit zu trauern noch aktuell? Eine interdisziplinäre Diskussion

Editorial
GUDRUN BROCKHAUS

Aufarbeitung und Verdrängung. Die Rolle der Zeitgeschichte
HANS MOMMSEN

Ein Bestseller entsteht.
Zur Entstehungsgeschichte von Die Unfähigkeit zu trauern
TIMO HOYER

Die Unfähigkeit zu trauern. Von der Geschichte einer Diagnose
TOBIAS FREIMÜLLER

Die Unfähigkeit zu trauern als Analyse und als Abwehr der NS-Erbschaft
GUDRUN BROCKHAUS

Die Unfähigkeit zu trauern: Zur Re-Lektüre einer einflussreichen Kollektivdiagnose des deutschen Wesens
CHRISTIAN SCHNEIDER

Waren »wir« unfähig zu trauern?
Vor 40 Jahren erschien Die Unfähigkeit zu trauern von Alexander und Margarete Mitscherlich. Ein persönlich-historiografischer Rückblick
ALEXANDER VON PLATO

Alexander Mitscherlich und die studentische Protestbewegung 1968
THOMAS LEITHÄUSER

Die Sorge um den Menschen und die Sorge um die Welt
Über Alexander Mitscherlich und Hannah Arendt
HELMUT KÖNIG

Umgeschriebene Erinnerungen
Psychoanalytische Anmerkungen zu den Erregungen der Erinnerungskultur
ILKA QUINDEAU

»Erinnerung« und »Aufarbeitung« - zwei Leitbegriffe deutscher Geschichtskultur in der Gegenwart
MARTIN SABROW

Die Unfähigkeit zu trauern im Spiegel der Generationen
ALEIDA ASSMANN

Zwischen Dämonisierung und Entlastung
Nachdenken über die Verstrickung in das Erbe des Nationalsozialismus
J. UTZ PALUSSEK-SPANL

Alle waren Opfer
NS-Geschichte im Fernsehen
EVELYN FINGER

Integritätsverluste
Von obskuren Wiedergängern und neuen Hoffnungen
BORIS SCHAFGANS

Aus Forschung und Praxis

Wie Geschichte zum Thema wird
»Holocaust Education« aus sozialpsychologischer Perspektive
ANGELA KÜHNER & PHIL C. LANGER

Nachruf auf Peter Riedesser
LUDGER VAN GISTEREN

Rezensionen

Die Autorinnen und Autoren