Christoph Stamann, Paul S. Ruppel, Günter Mey (Hg.)

Journal für Psychologie 2/2023: Transformationen des Lehrens und Lernens qualitativer Forschung

31. Jahrgang, Heft 2/2023

Cover Journal für Psychologie 2/2023: Transformationen des Lehrens und Lernens qualitativer Forschung

EUR 29,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Das Journal für Psychologie ist als frei zugängliches Open-Access-Online-Journal konzipiert. Darüber hinaus sind Einzelhefte und Abonnement auch als kostenpflichtige Druckversion verfügbar. Die Open-Access-Variante dieser Ausgabe kann hier abgerufen werden: https://doi.org/10.30820/0942-2285-2023-2

Zeitschrift: Journal für Psychologie (ISSN: 0942-2285)

Verlag: Psychosozial-Verlag

182 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Dezember 2023

ISBN-13: 978-3-8379-8428-6, Bestell-Nr.: 8428

DOI: https://doi.org/10.30820/0942-2285-2023-2
Ausgabe 2/2023 des Journal für Psychologie ist dem raschen Wandel des Lehrens und Lernens qualitativer Forschung gewidmet. In sieben Beiträgen und einem einführenden Editorial werden auf unterschiedliche Weise gegenwärtige und sich am Horizont abzeichnende Transformationsprozesse wie Institutionalisierung, Didaktisierung und Digitalisierung verhandelt: programmatisch, praxisbezogen, systematisierend, theoretisierend, empirisch sowie diskursiv. Mit dem Themenheft und den in ihm versammelten Beiträgen werden im Hinblick auf die Lehre qualitativer Forschung im deutschsprachigen Raum zentrale Prozesse und Umgangsweisen beschrieben, veranschaulicht, eingeordnet und diskutiert. Das Heft stellt damit einen weiteren Schritt der – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Transformationsprozesse – notwendigen systematischen Auseinandersetzung mit der Lehre qualitativer Forschung in einer sozial-, kultur- und geisteswissenschaftlich ausgerichteten Psychologie und angrenzenden Disziplinen dar.

Mit Beiträgen von Paul Distler, Laura Fuhrmann, Ines Gottschalk, Katharina Hametner, Fabio Roman Lieder, Günter Mey, Katharina Miko-Schefzig, Debora Niermann, Petra Panenka, Julia Riegler, Paul S. Ruppel, Burkhard Schäffer, Thomas Slunecko, Christoph Stamann, Bettina Ülpenich, Nicole Weydmann und Markus Wrbouschek

Die Umsetzung des vorliegenden Themenhefts erfolgt im Rahmen des Projekts »h²d² - didaktisch und digital kompetent Lehren und Lernen« der Hochschule Magdeburg-Stendal und wird gefördert von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre.

Auf www.journal-fuer-psychologie.de kann das Journal kostenlos abgerufen werden.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Institutionalisierung, Didaktisierung und Digitalisierung
Einführende Bemerkungen zum Lehren und Lernen qualitativer Forschung
Christoph Stamann, Paul S. Ruppel & Günter Mey

Qualitativ Forschen lehren lernen
Perspektiven für eine Gratwanderung in Zeiten von Institutionalisierung und neoliberalem Studienbetrieb
Julia Riegler, Katharina Hametner, Markus Wrbouschek, Paul Distler & Thomas Slunecko

Qualitative Methodenzentren
Ein Rettungsanker für die curriculare Methodenlehre?
Katharina Miko-Schefzig

Der Umgang mit Emotionen in qualitativen Lehrforschungsprojekten
Anlässe, Herausforderungen und Gestaltungsmöglichkeiten
Ines Gottschalk & Christoph Stamann

Qualitative Forschung als Zugang zu Ungleichheitsordnungen
Einblicke in die Arbeit einer studentischen Forschungswerkstatt
Laura Fuhrmann

Qualitative Auswertungsmethoden in digitalen Lernumgebungen
Ein Blended-Learning-Konzept im Praxistest
Bettina Ülpenich

Lehren und Lernen rekonstruktiver Forschungsmethoden mit generativen Sprachmodellen in hybriden Forschungswerkstätten?
Theoretische und empirische Befunde
Fabio Roman Lieder & Burkhard Schäffer

Aktuelle Transformationen des Lehrens und Lernens qualitativer Forschung
Eine Diskussion
Günter Mey, Debora Niermann, Petra Panenka & Nicole Weydmann