Georg Bruns (Hg.)

psychosozial 125: Lesen, fühlen, verstehen - Zur Methodik psychoanalytischer Literaturdeutung

(34. Jg., Nr. 125, 2011, Heft III)

Cover psychosozial 125: Lesen, fühlen, verstehen - Zur Methodik psychoanalytischer Literaturdeutung

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: psychosozial (ISSN: 0171-3434)

Verlag: Psychosozial-Verlag

136 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm

Erschienen im August 2011

Bestell-Nr.: 8053

Die Beiträge des Schwerpunktteils sind größtenteils aus einem Forschungsseminar der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung (DPV) hervorgegangen, das im September 2009 stattfand und der Methodik psychoanalytischer Literaturinterpretation gewidmet war. Die Methodik der psychoanalytischen Literaturinterpretation hat sich im Verlauf der letzten 100 Jahre sehr gewandelt. In der literaturanalytischen Anwendung greift sie auf die technischen und methodischen Entwicklungen in psychoanalytischen Behandlungen zurück. Dieser methodische Parallelismus in verschiedenen Anwendungsbereichen belegt nicht nur die Fruchtbarkeit der Weiterentwicklungen, sondern zeigt auch, wie die klinische psychoanalytische Forschung und Entwicklung kulturbezogene Anwendungen der Psychoanalyse anregt. Andererseits können literarische Darstellungen psychischer Erkrankungen eine beeindruckende klinische Präzision erlangen und Einblicke vermitteln, die in der Praxis selten möglich sind: Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin, der in einem Beitrag dieses Heftes interpretiert wird, ist hierfür ein eindrucksvolles Beispiel.

Praktisch alle Beiträge enthalten auch ausführliche methodische Überlegungen, sodass der Leser unterschiedliche methodische Annäherungen vergleichen und seine eigenen Vorstellungen, soweit er es wünscht, weiterentwickeln kann. Gemeinsam ist den methodischen Annäherungen die Beachtung der Wirkung und der individuellen Rezeption eines Werks, ein Interpretationskonzept, das davon ausgeht, dass der Leser, wenn auch oft von ihm selbst unbemerkt, unabdingbar als »Koautor«, Mitspieler und Interpret einbezogen ist.

Zur Homepage der Zeitschrift: www.psychosozial.psychosozial-verlag.de

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Schwerpunktthema: Lesen, fühlen, verstehen
Zur Methodik psychoanalytischer Literaturdeutung

Editorial

Zur Methodik psychoanalytischer Literaturinterpretation und ihrer Entwicklung
Georg Bruns

Transformationen und Übertragungsszenen
Text, Theater und psychoanalytische Interpretationen am Beispiel der Hedda Gabler-Inszenierung von Stephan Kimmig
Benigna Gerisch

Hat Hamlet einen Ödipuskomplex?
Zur Psychoanalyse literarischer Figuren
Carl Pietzcker

Missverstehen und Fantasieren
Überlegungen zum Stellenwert künstlerisch-ästhetischer Prozesse für die Methodologie und Epistemologie der Psychoanalyse
Timo Storck

Erleben mit dem Ohr
Psychoanalytische Überlegungen zu Form und Klang der Gedichte Ernst Jandls
Franz Wellendorf

Transformationen der Gewalt in Elfriede Jelineks Roman Die Klavierspielerin
Ein Leseerlebnis
Georg Bruns

Aus Forschung und Praxis

Von Hiroshima über Tschernobyl bis Fukushima
Was bedeutet die »kriegerische«, was die »friedliche« Nutzung der Atomkraft für unsere seelische Befindlichkeit?
Hans-Jürgen Wirth

Blick zurück – Ausbildungserfahrungen und Einstellungen alter Psychoanalytiker/-innen zur Lehranalyse
Peter Ullrich, Lutz Gansera, Norbert Köhler, Elmar Brähler & Helmut Thomä

Vom persönlichen Erschrecken zur psychotherapeutischen Neuorientierung
Über den gesehenen Vater
Horst Petri

»Halbjude« oder ganzer Mensch? – Über fremdbestimmte und selbst gewählte Identität
Ein Buchessay zu Karl von Motesiczky und zum Verein »Der halbe Stern«
Bernd Nitzschke

Rezensionen

Autorinnen und Autoren