Irina Mohr, Elmar Brähler (Hg.)

psychosozial 117: 20 Jahre Mauerfall

(32. Jg., Nr. 117, 2009, Heft III)

Cover psychosozial 117: 20 Jahre Mauerfall

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: psychosozial (ISSN: 0171-3434)

Verlag: Psychosozial-Verlag

144 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm

Erschienen im Oktober 2009

Bestell-Nr.: 8003

2009 ist ein Jahr geschichtlicher Reflexion. 20 Jahre nach den Ereignissen von 1989 hat die Zeit so manchen Blick auf das schicksalsreiche Jahr, in dessen Ergebnis sich so vieles änderte, beruhigt und geschärft. Dennoch lassen sich immer noch viele kulturelle und ökonomische Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen feststellen. Sie beruhen nicht nur auf regionalen Mustern, sondern sie wurzeln in verschiedenen Sinnwelten, die uns 40 Jahre geprägt haben.

Es gibt also weiterhin Gesprächsbedarf. Wir haben erneut hinzuschauen, sowohl auf empirisch zu beobachtende Unterschiede und Erfahrungen als auch auf die nach 20 Jahren gemeinsamer Geschichte unterschiedlichen Deutungen der Teilungsgeschichte.

Der Schwerpunkt dieses Heftes leistet somit einen Beitrag zu einer Debatte, die wir noch lange nicht beenden können. Dabei stehen neueste wissenschaftliche Erkenntnisse neben reflektiven publizistischen Texten, in denen die Autorinnen und Autoren öffentlich darüber nachdenken, wie es steht mit der deutsch-deutschen Debatte.
Rezensionen zum Heft bei www.uni-online.de: »Dieses Heft mit seinem Schwerpunktthema »20 Jahre Mauerfall« bietet die Chance, in eine konstruktive Debatte zu treten, die wir noch Jahrzehnte auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu führen haben, denn dies macht diese Broschüre sehr deutlich: Das Zusammenwachsen geht uns alle an.« (Christian Döring) Direkt zu den Rezensionen: Dr. Martin Schönemann Anna Rösch Christian Döring Susann Beudt Patrick Krei Eugenia Lazaridis

Zur Homepage der Zeitschrift: www.psychosozial.psychosozial-verlag.de

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Schwerpunktthema: 20 Jahre Mauerfall

Vorwort
Irina Mohr & Elmar Brähler

Ausblick auf Rückblick oder: Du bist kein Apfel
Irina Mohr

»... dass die Mauern im Osten besser halten« - Nachdenken über ostdeutsche Identität
Annette Simon

Der Kampf um die Deutungshoheit über die DDR, die politische Wende 1989 und heutige Herausforderungen
Friedrich Schorlemer

Voll geschäftsfähig
Jakob Hein

Ich muss zurückblicken, wenn ich die Gegenwart betrachte
Judka Strittmatter

Sieben Wunder der Vereinigung
Peter Bender

»Vorwärts und nicht vergessen«
Hendrik Berth, Peter Förster, Elmar Brähler, Friedrich Balck & Yve Stöbel-Richter

Tatsächliche und gefühlte Einheit - mögliche Gründe für die Diskrepanz
Wolf Wagner

Erfahrungen im anderen Teil Deutschlands
Cornelia Albani, Gerd Blaser, Michael Geyer, Harald Bailer, Norbert Grulke, Gabriele Schmutzer
& Elmar Brähler

Tickt der Osten anders? Erklärungsversuche zur Mediennutzung
Hans-Jörg Stiehler

Aus Forschung und Praxis

Der erste Augenblick der Liebe: Wenn zwei sich finden
Thomas Ferdinand Krauß

Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehöret ...
Eb rhard Th. Haas

Psycho-News-Letter Nr. 76
Michael B. Buchholz

»Ein moralischer Anarchist«
Roland Kaufhold

Rezensionen

Die Autorinnen und Autoren

Rezensionen

[ einblenden ]

www.Uni-Online.de

Rezension von Eugenia Lazaridis

»Irina Mohr und Elmar Brähler haben zum Schwerpunktthema ›20 Jahre Mauerfall‹ eine gelungene Mischung persönlicher Aufsätze und wissenschaftlicher Studien zusammengetragen, die das derzeitige Bewusstsein der Ostdeutschen und Westdeutschen Bürger portraitiert…« [mehr]

www.uni-online.de

Rezension von Patrick Krei

»Alles in allem eine nette kleine Broschüre, die zu empfehlen ist…« [mehr]

www.uni-online.de

Rezension von Susan Beudt

»Neben dem Schwerpunktthema findet der Leser weitere Texte aus unterschiedlichen Themengebieten, die den Zeitschriften-Charakter der ›psychosozial‹ unterstreichen und für kurzweilige Unterhaltung sorgen…« [mehr]

www.uni-online.de

Rezension von Christian Döring

»Dieses Heft mit seinem Schwerpunktthema ›20 Jahre Mauerfall‹ bietet die Chance in eine konstruktive Debatte zu treten, die wir noch Jahrzehnte auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu führen haben, denn dies macht diese Broschüre sehr deutlich…« [mehr]

www.uni-online.de

Rezension von Anna Rösch

»Das Heft ist abwechslungsreich und deckt spannende Themen ab…« [mehr]

www.uni-online.de

Rezension von Dr. Martin Schönemann

»Es geht um die Frage, was 20 Jahre nach dem Mauerfall Ostdeutsche immer noch von Westdeutschen trennt. Der Band beleuchtet die Frage aus ostdeutscher Sicht (auch wenn längst nicht alle Beiträger Ostdeutsche sind) – und schließt damit eine Fehlstelle im westdeutsch dominierten offiziellen Gedenken rings um den 9.11…« [mehr]