Klaus Ottomeyer

Angst und Politik (PDF-E-Book)

Sozialpsychologische Betrachtungen zum Umgang mit Bedrohungen

Cover Angst und Politik (PDF-E-Book)

EUR 29,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Psyche und Gesellschaft

Verlag: Psychosozial-Verlag

268 Seiten, PDF-E-Book

1. Aufl. 2022

Erschienen im Februar 2022

ISBN-13: 978-3-8379-7833-9, Bestell-Nr.: 7833

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837978339
Ob Anti-Atomkriegsbewegung in den 1980er Jahren, Corona-, Klima- oder Flüchtlingskrise etc. – alle verbindet eine Mobilisierung von Angst. Realistische Angst, jedoch auch neurotisch-paranoide Angst, unter deren Dominanz eine gefährliche Drift zu Autoritarismus, Machismo und cäsaristischen Bewegungen zu konstatieren ist. Wie geht man politisch, wie gehen wir damit um?

Klaus Ottomeyer tritt im Anschluss an Freud für eine Unterscheidung von Real-, Gewissens- und neurotischer Angst ein. Unter dieser Prämisse bespricht er zeithistorische »Wellen der Angst« und entwirrt ihre Angstgeflechte, um politischem Missbrauch, Rechtspopulismus und -extremismus Tür und Tor zu schließen. Diesen hält er gelungene Beispiele des Widerstands und der Verteidigung unserer Demokratie entgegen.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Einleitung

I Wellen der Angst

Angst vor dem Atomkrieg

Sie fürchten weder Tod noch Teufel: Kontraphobiker und Besorgte

Umgang mit Angst: Horst-Eberhard Richter

Angst vor AIDS

Tschernobyl und die Folgen

Ein benötigter Schurke: Der zweite Golfkrieg

Jugoslawienkriege und ihre Opfer

Jagd auf Geflüchtete und Einwanderer

Genozid in Ruanda

Afghanistan kommt zu uns

Terror in Tschetschenien, Verfolgung und Mord im Exil

11. September 2001 und die Folgen

Irak-Invasion und Entstehung des IS

Tsunami und Bürgerkrieg in Sri Lanka

Syrien bringt das Fass zum Überlaufen

Eine arabische Gruppe

Willkommenskultur und Flüchtlingskrise

Ein transatlantisches Cluster und die Logik des Cäsarismus

Angst vor dem großen Austausch

Angst vor Identitätsverlust

Ängste der Männer und Rückkehr des Patriarchats

II Die drei großen Ängste
Eine systematische Betrachtung und Analyse von Flüchtlingskrise und Rechtspopulismus

Das Freud’sche Modell: Realangst, neurotische Angst, Gewissensangst
Realangst
Neurotische Angst
Gewissensangst

Psychoanalyse der Flüchtlingskrise und Fremdenangst
Realangst: Aktuelle Bedrohungen verleugnet, bagatellisiert, missbraucht
Gewissensangst: Zwischen neuer Leichtigkeit und Heuchelei
Neurotische Angst: Der Fremde als Container für verpönte Regungen

III Ergänzungen

Angst vor Empathie oder: Die dunklen Seiten der Empathie

Fridays for Future

Corona

Der Fluch der Marke Ich: Regierungskrise in Österreich

Was tun?

Literatur

Rezensionen

[ einblenden ]

Deutschlandfunk, 20. Mai 2022

»In der Sendung ›Lebenszeit‹ des Deutschlandfunks spricht Klaus Ottomeyer mit dem Moderator Michael Röhl, der Pfarrerin Gunhild Vestner und dem Politiker und Rechtsanwalt Gerhart Baum über das Thema ›Leben in ungewissen Zeiten – Die Angst vor einem Krieg‹.…« [mehr]

profil, 18. April 2022

Rezension von Edith Meinhart

»›Der Kulturkampf zwischen der einfühlsamen Kultur der Frauen und der Kultur der angeberischen, übermäßig selbstbewussten, in Wirklichkeit zutiefst gekränkten Männer hat nie aufgehört. Es besteht durchaus die Gefahr, dass die alten Muster zuschnappen und man den kämpfenden Helden wieder auf allen Seiten gut findet.‹ Klaus Ottomeyer über Putin als gefährliche Figur des gekränkten Mannes, die Überlebensschuld von Flüchtlingen und Geschlechterrollen.…« [mehr]

Melodie & Rhythmus 2/2022, 1. April 2022

Rezension von Susann Witt-Stahl

»In seinem jüngst erschienenen Buch ›Angst und Politik‹, in dem er auch auf den gleichnamigen historischen Aufsatz von Franz Neumann aus dem Jahr 1957 Bezug nimmt, weist er darauf hin, dass Angst ein guter Ratgeber sein könne, wenn sie realistisch begründet werde, mit einer menschenfreundlichen Gewissensangst verbunden sei und neurotisch-paranoide Ängste bewältigt würden…«

www.psychologie-heute.de am 23. März 2022

Rezension von Susanne Ackermann

»Der Psychotherapeut und Sozialpsychologe Klaus Ottomeyer erklärt, warum in der aktuellen Situation Angst kein schlechter Ratgeber ist…« [mehr]