Stiftung Männergesundheit (Hg.)

Sexualität von Männern (PDF-E-Book)

Dritter Deutscher Männergesundheitsbericht

Cover Sexualität von Männern (PDF-E-Book)

EUR 39,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Forschung Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

449 Seiten, PDF-E-Book

ISBN-13: 978-3-8379-7303-7, Bestell-Nr.: 7303

Das Thema Sexualität begegnet uns überall: in Filmen und Büchern, in der Werbung, in der Presse und im Internet. Doch wie sieht es mit der sexuellen Gesundheit in Deutschland wirklich aus? Obwohl das wissenschaftliche Interesse an männlicher Sexualität in den letzten Dekaden gewachsen ist, fehlen uns zu vielen Aspekten belastbare Daten.

Der vorliegende Dritte Deutsche Männergesundheitsbericht, der in Zusammenarbeit der Stiftung Männergesundheit mit dem Institut für Angewandte Sexualwissenschaft der Hochschule Merseburg entstand, wirft einen aktuellen Blick auf die vielseitigen Facetten der Sexualität von Männern sowohl aus sozialwissenschaftlichen als auch aus medizinischen Perspektiven. 40 Expertinnen und Experten analysieren in 31 Beiträgen den erreichten Stand, zeigen Defizite auf und geben umfangreiche Handlungsempfehlungen.

Auch in Bezug auf Fragen der gesellschaftlichen Entwicklung von Sexualität gibt der Männergesundheitsbericht wertvolle Aufschlüsse: Wie entwickelt sich Sexualität im 21. Jahrhundert? Wie vermeiden wir auf sexuelle Orientierungen bezogene Diskriminierungen? Wie können sexuelle Straftaten weiter reduziert werden?

Rezensionen

[ einblenden ]

kritisch-lesen.de vom 10. April 2018

Rezension von Olaf Stuve

»Wenn Männlichkeiten und Sexualitäten einerseits pluralisiert und damit ein essentialistisches Verständnis von ihnen in Frage gestellt werden, so entsteht daraus notwendigerweise eine Spannung gegenüber medizinischen Perspektiven, die auf männliche Körperlichkeit und Heterosexualität von cis-Männern fokussiert…« [mehr]

Publik-Forum, kritisch – christlich – unabhängig, Ausgabe 21/2017

Rezension von Hartmut Meesmann

»Prävention und Aufklärung sind zentrale Ziele der Stiftung Männergesundheit. Dem dient auch der ›Deutsche Männergesundheitsbericht‹, der nun zum dritten Mal erschienen ist…« [mehr]

www.onetz.de vom 6. November 2017

Rezension von Simone Baumgärtner

»Zwei Mal Sex Pro Woche: ›So ein Schmarrn‹ – Professor Theodor Klotz schreibt mit an Buch über ›Sexualität von Männern‹…« [mehr]

AEP Informationen – Feministische Zeitschrift für Politik und Gesellschaft, Nr. 3/2017, 44. Jahrgang

Rezension von Sylvia Aßlaber

»Für den vorliegenden Bericht wurden 31 Beiträge von 40 Expert*innen verfasst, welche mit amtlichen Daten arbeiteten. Die Expert*innen brachten in den verschiedensten Gebieten ihr Spezialwissen ein und versuchten einen ganzheitlichen Überblick über die Situation der Sexualität von Männern zu geben…« [mehr]

www.socialnet.de

Rezension von Rüdiger Lautmann

»Mit dem Konzept ›Männergesundheit‹ wird ein andermal das Ende der alten Gleichung besiegelt, wonach Mensch=Mann war. Der Mann dient nicht länger als Maß aller Dinge, sondern er ist jetzt eine Spezies unter mehreren. Entgegen der Egalitätsrhetorik tritt nun aber eine Differenz hervor, und die begründet sich sogar essentiell aus der physiologischen Binarität…« [mehr]

Deutsches Ärzteblatt, www.aerzteblatt.de

»Dritter Männergesundheitsbericht stellt Sexualität in den Fokus…« [mehr]