Alfred Krieger, Heike Winter, Ulrich Müller, Matthias Ochs, Wiebke Broicher (Hg.)

Geht die Psychotherapie ins Netz? (PDF-E-Book)

Möglichkeiten und Probleme von Therapie und Beratung im Internet

Cover Geht die Psychotherapie ins Netz? (PDF-E-Book)

EUR 19,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Buchreihe: Therapie & Beratung

Verlag: Psychosozial-Verlag

135 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2015

ISBN-13: 978-3-8379-6929-0, Bestell-Nr.: 6929

Immer mehr Menschen nehmen heutzutage eine Psychotherapie in Anspruch. Die gesetzlich geregelte Bedarfsplanung führt allerdings zu langen Wartezeiten, die den Beginn einer Behandlung unnötig verzögern. Liegt es da nicht nahe, die technischen Möglichkeiten des Internets für einen sofortigen Therapiebeginn zu nutzen? Erfolgsversprechende Forschungsergebnisse sprechen dafür. Aber kann eine internetbasierte Therapie den fachlichen Anforderungen und Qualitätsstandards entsprechen und ist sie aus berufsrechtlichen und ethischen Gründen überhaupt zu verantworten? Was spricht dafür und was dagegen, dass die Psychotherapie »ins Netz« geht?

Die Beitragenden gehen diesen Fragen im vorliegenden Sammelband nach und geben die aktuelle Diskussion zwischen Wissenschaft, psychotherapeutischer Praxis und Anbietern von Online-Programmen wieder. Sowohl die berufsrechtliche Seite als auch Aspekte des Datenschutzes und Auswirkungen auf die psychotherapeutische Beziehung dieser »Fernbehandlung« werden kritisch untersucht.

Mit Beiträgen von Thomas Berger, Barbara Evangelou, Jürgen Hardt, Eduard Hild, Björn Meyer, Steffen Moritz, Ulrich A. Müller und Johann Rautschka-Rücker

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]


Inhalt

Vorwort

Internetbasierte Interventionen bei Angststörungen und Depression
Ein Überblick
Thomas Berger

Internetbasierte Unterstützung der Depressionsbehandlung
Das Online-Programm Deprexis
Björn Meyer, Thomas Berger & Steffen Moritz

Vom Erleben und Arbeiten zwischen den Zeilen
Professionelle Beratungsbeziehungen im Kontext der bke-Onlineberatung
Barbara Evangelou & Eduard Hild

Im Bann der Technik
Zur Frage nach dem Medium in der Psychotherapie
Ulrich A. Müller

Psychotherapie unter Herrschaft des Man II
Beziehungen im Internet
Jürgen Hardt

Internetpsychotherapie
Rechtslage, Einordnung, Regelungsbedarfe
Johann Rautschka-Rücker

Autorinnen und Autoren

Herausgeberinnen und Herausgeber

Rezensionen

[ einblenden ]

www.frauenberatenfrauen.at

Rezension von Bettina Zehetner

»Zum Einstieg in den Sammelband werden internetbasierte Interventionen bei Angststörungen und Depression vorgestellt, als konkretes Fallbeispiel das Online-Programm »Deprexis«, bei dem es sehr konkret um die Erfahrung von Selbstwirksamkeit geht…« [mehr]

Punktum. Verbandszeitschrift des Schweizer Berufsverbandes für Angewandte Psychologie, März 2016

Rezension von Thomas Merki

»Das meiste in den Beiträgen hat seine Brisanz auch ohne die Fokussierung auf das Internet. Forderungen von Versicherungsträgern nach kostengünstigen, schnelleren Varianten zu den oft langwierigen psychotherapeutischen Behandlungen, aber auch Fragen zu versorgungspolitischen Themen sind ja bekanntlich nicht neu, tauchen aber im Zusammenhang mit dem Internet mit einer scheinbar neuen Legitimität auf…« [mehr]

www.socialnet.de

Rezension von Prof. Dr. Richard Reindl

»Wer also die derzeitige Auseinandersetzung innerhalb der Therapeutenschaft verstehen will, dem ist dieses Buch bestens zur Lektüre empfohlen…« [mehr]