Cornelius Castoriadis

Psychoanalyse und Politik

Psyche, 1996, 50(9-10), 902-915

Cover Psychoanalyse und Politik

EUR 9,99

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Verlag: Klett Cotta/Psychosozial-Verlag

Erschienen im Januar 1996

Bestell-Nr.: 51541

Ausgehend von S. Freuds Diktum über die drei unmöglichen Berufe Psychoanalyse, Pädagogik und Politik wird die Ausdehnung und Begrenzung jenes Feldes erörtert, in welchem sowohl Psychoanalyse (als Arbeit an der Autonomie des Einzelnen) wie auch Politik (als Arbeit an der Autonomie des Gesellschaftlichen) sich begegnen und wechselseitig voraussetzen (keine individuelle Autonomie ohne die Existenz einer autonomen Gesellschaft, die in selbstreflexiver kollektiver Praxis ihr eigenes Gesetz durchschaut; keine gesellschaftliche Autonomie ohne Subjekte, die ihre Imagination nicht unterdrücken und kontrollieren, sondern freisetzen). Freuds Satz Wo Es war, soll Ich werden wird um den Satz ergänzt Wo Ich ist, soll auch Es auftauchen . (c) Psyindex.de 2009 alle Rechte vorbehalten