Jörg Frommer (Hg.)

Psychosozial 105: Psychoanalytische Identität in Deutschland

(29. Jg., Nr. 105, 2006, Heft III)

Cover Psychosozial 105: Psychoanalytische Identität in Deutschland

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Zeitschrift: psychosozial (ISSN: 0171-3434)

Verlag: Psychosozial-Verlag

144 Seiten, Broschur, 165 x 240 mm

Erschienen im September 2006

Bestell-Nr.: 441


Zur Homepage der Zeitschrift: www.psychosozial.psychosozial-verlag.de

Diese Publikation enthält:

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Schwerpunktthema:
Psychoanalytische Identität in Deutschland

Editorial
JÖRG FROMMER

Kontinuität oder Neuanfang?
Psychoanalyse in Deutschland nach 1945
MICHAEL SCHRÖTER

Denken, Sprechen, Nicht-Handeln.
Gibt es deutsche Widerstände gegen die Psychoanalyse
TOMAS PLÄNKERS

Psychoanalytische Haltung.
Freiheit in psychischen und politischen Räumen
ULRICH BAHRKE

Psychoanalytische Identität: A way of life?
Zur Dialektik von professioneller und persönlicher Identität
PETER DIEDERICHS

Tradition und Wiederannäherung
CARL NEDELMANN

Psychoanalytische Identität und deutsche Identität heute.
Ein autoethnographischer Versuch zu einem spannungsreichen Verhältnis
JÖRG FROMMER

Die heiligen Scherben.
Gedanken eines Gastes über das Verhältnis zur deutschen Nation
LÉON WURMSER

Aus Forschung und Praxis

»Was Adoleszenz ist, habe ich erst durch meine Kinder erfahren«. Identitätssuche unter Bedingungen bedrohter Existenz.
EVA JAEGGI, BRIGITTE MÜLLER-BÜLOW, SOPHIE ZU DOHNA

Verführung/Entführung, mit/ohne Psychoanalyse. Oder: was suchen jüdische Mädchen bei germanischen Helden und vice versa?
ZVI LOTHANE

Kriegstraumata und Faschismus – Zur Genese von Hitlers Vernichtungsantisemitismus
GERHARD VINNAI