Helen Resneck-Sannes

Scham: Der Wunsch gesehen zu werden und das Bedürfnis sich zu verstecken (PDF-E-Book)

Cover Scham: Der Wunsch gesehen zu werden und das Bedürfnis sich zu verstecken (PDF-E-Book)
Download

OpenAccess

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

20 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im April 2019

Bestell-Nr.: 36030

DOI: https://doi.org/10.30820/0743-4804-2019-29-DE-41
Die Unterscheidung der Scham von Schuld und Verlegenheit geschieht durch die Erläuterung biologischer und energetischer Komponenten der Scham. Scham ist eine Reaktion auf eine innerhalb einer Beziehung erlittene Verletzung. Ihr Ursprung in der frühkindlichen Entwicklung wird untersucht, insbesondere ihr Zusammenhang mit Narzissmus. Es folgen Ausführungen zu Geschlechterunterschieden bei Scham und in Reaktionen auf Beschämung. Die Heilung sexuellen Missbrauchs wird thematisiert, wobei der Fokus auf der Scham liegt als dem Haupthindernis in der Arbeit mit sexuellem Missbrauch. Zum Schluss ist die Dynamik bei Außenseitern der Gesellschaft und deren Empfänglichkeit für Scham Gegenstand der Diskussion.

Abstract:
Shame is differentiated from guilt and embarrassment by elucidating the biology and energetics of shame. Shame is a response to a relational injury. Its early developmental origins are explored, especially its relationship to narcissism. Gender differences to shame and responses to being shamed are elaborated. The issues surrounding healing sexual abuse are discussed focusing on shame as the major culprit in working with sexual abuse. Lastly, the dynamics of outliers and their susceptibility to shame are discussed.

Abstract:
La honte est différenciée de la culpabilité et de la gêne en clarifiant son fonctionnement biologique et énergétique. La honte est une réponse à une blessure relationnelle. Ses origines dans le développement humain sont explorées, et en particulier son lien avec le narcissisme. Les différences de genre dans la honte et les réponses qui s’ensuivent sont élaborées. Les questions autour de la guérison des abus sexuels sont abordées en se centrant sur la honte comme le fautif principal à travailler dans l’abus sexuel. Enfin, les dynamiques des marginaux et leur susceptibilité à la honte sont analysées.

Abstract:
La vergogna è differenziata dal senso di colpa e dall’imbarazzo mediante la spiegazione dei suoi aspetti biologici ed energetici. La vergogna è una risposta ad una ferita relazionale. Sono esplorate le sue precoci origini evolutive ed in particolare il suo rapporto con il narcisismo.Vengono elaborate le differenze di genere rispetto alla vergogna e il modo in cui si risponde ad essa.Vengono discussi i problemi attorno alla guarigione dell’abuso sessuale concentrandosi sulla vergogna che fa sentire le vittime colpevoli quando si lavora con l’abuso sessuale. Infine, viene affrontata la dinamica dei valori anomali e della loro suscettibilità alla vergogna.