Siegfried Bernfeld

Werke

Gesamtausgabe der Bände 1-12

Cover Werke

EUR 499,90

Dieser Titel erscheint im Juni 2022.

Verlag: Psychosozial-Verlag

ca. 6.100 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erscheint im Juni 2022

ISBN-13: 978-3-8379-3166-2, Bestell-Nr.: 3166

Die auf zwölf Bände angelegte Werkausgabe Siegfried Bernfelds vereint erstmals die Schriften des Begründers der Psychoanalytischen Pädagogik und Schulkritik. Jeder Band wurde sorgfältig ediert und enthält neben Nachweisen zur Erstveröffentlichung und weiteren Materialien ein Nachwort des Herausgebers und ein ausführliches Personen- und Sachregister.

Mit Ulrich Herrmann wird die Werkausgabe von einem ausgewiesenen Fachmann und Bernfeldkenner betreut. Namhafte Vertreter der Geschichte der Pädagogik, Psychologie und Psychoanalyse – Daniel Barth, Werner Fölling, Maria Fölling-Albers, Wilfried Datler, Rolf Göppel, Gerhard Benetka, Albrecht Hirschmüller und Christfried Tögel – unterstützen Herrmann bei der Herausgabe einzelner Bände.

Diese Publikation enthält:

Rezensionen

[ einblenden ]

SLR – Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialpolitik und Gesellschaftspolitik 1/2012

Rezension von Burkhard Müller

»Schließlich ist der Band, ganz unabhängig von seinem systematischen Stellenwert im Werk Bernfelds, eine überaus wertvolle Sammlung von Dokumenten zu der, abgesehen vom Holocaust und seinen Folgen, wichtigsten Epoche des Zionismus und seinem Kampf um einen eigenen jüdischen Staat. Nicht die Ereignisse selbst in und um Palästina vor und nach dem ersten Weltkrieg werden hier sichtbar, sondern deren Resonanz im intellektuellen jüdischen Milieu Österreichs und indirekt auch Deutschlands…« [mehr]

Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie 3/2011

Rezension von Ulrich Zulauf

»Die Herausgeber sind zu beglückwünschen. Ist es ihnen doch auch nach dem 100. Geburtstag von Siegfried Bernfeld gelungen, das Gesamtwerk in zwölf Bänden herauszugeben…« [mehr]

Luzifer-Amor Heft 68, 34. Jg. 2021

Rezension von Johannes Reichmayr

»Der stattliche Band setzt ein gewichtiges Zeichen für Werk und Wirkung von Siegfried Bernfeld. Er erleichtert den Zugang zu diesem bedeutenden Psychoanalytiker der zweiten Schülergeneration um Freud. Bemfeld stand wie Freud für die Öffnung zu und den Austausch der Psychoanalyse mit anderen Wissenschaften, der Anwendung psychoanalytischen Denkens auf Sozialwissenschaft, Geschichte und Biologie, ihrer nicht popularisierenden Darstellung in der Öffentlichkeit, und dem Forschergeist, mit dem Freud Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft mit der Psychoanalyse als Aufklärung konfrontierte…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Luzifer-Amor Nr. 63 (1/19)

Rezension von Lutz von Werder

»Die Werkausgabe ist eine Auferstehung Bernfelds im Geiste. Jeder der chronologisch geordneten Bände ist sorgfältig erarbeitet, auf hohem editorischen Niveau, und verbindet die Originaltexte mit ausgewählten thematisch zugehörigen Texten von Zeitgenossen sowie einem abschließenden Kommentar. So entsteht ein umfassendes Bild von Bernfelds Arbeit und Bedeutung. Es wird ein Autor erkennbar, der wichtige Anwendungsfelder der Psychoanalyse als erster erschloss. En passant wird der Leser am Leitfaden der Schriften Bernfelds zum Zeitgenossen der Geschichte der Psychoanalyse…«

Pädagogik 9/2016

Rezension von Jörg Schlömerkemper

»Die für Bernfeld typische Parallelität von empirisch-kritischer Analyse und sozialistisch-visionärer Programmatik wird vielfältig dokumentiert und im ausführlichen Nachwort historisch und theoretisch verortet…« [mehr]

www.socialnet.de

Rezension von Sebastian Engelmann

»Insgesamt ist es mehr als begrüßenswert, dass die Texte Bernfelds nun endlich wieder einem breiteren Publikum zur Verfügung stehen. Die Ergänzung der klassischen Texte um Materialien zur vertieften Auseinandersetzung ist ein großer Pluspunkt dieser Ausgabe. So werden die Texte kontinuierlich kontextualisierbar und es ergibt sich automatisch auch eine historisch interessierte Perspektive auf das Gesamtwerk von Siegfried Bernfeld…« [mehr]

Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie 1/2016 (Januar)

Rezension von Thomas von Salis

»Bernfelds Buch zu empfehlen ist wohl angesichts der Berühmtheit, die er im Gefolge der 68er Bewegung wegen seines Engagements und seiner Schriften zu Psyche und Gesellschaft erlangt hat, kaum noch nötig. Leicht zu lesen ist es (...) nicht auf Anhieb, aber es lohnt die Anstrengung, sich darein zu vertiefen…« [mehr]

HEP Informationen. Zeitschrift des Bundesverband Heilerziehungspflege in Deutschland e. V., Heft 1/2015

Rezension von Berthold Haas

»Bernfeld interpretiert das Tagebuch als jugend- und epochenspezifisches Instrument zur Selbstthematisierung im Jugendalter. Er erweitert die Jugendpsychologie um den kulturgeschichtlichen Ansatz, sodass hier ein frühes Dokument der Ethnomethodologie vorliegt…« [mehr]

DZI Soziale Arbeit 3.2014

Rezension von Heidi Koschwitz

»Mit seinem antiautoritären Ansatz nahm der in den 1960er-Jahren wiederentdeckte Freud-Schüler Siegfried Bernfeld (1892-1953) einen wegweisenden Einfluss auf die Pädagogik. Dieser fünfte Band der auf zwölf Bände angelegten Werkausgabe enthält seine im Jahr 1925 erstmals erschienene Streitschrift ›Sisyphos oder Die Grenzen der Erziehung‹ in der er die Erziehung als Instrument des politischen Machterhalts interpretiert und das damalige Schulsystem als veraltet kritisiert…« [mehr]

HEP Informationen Berufsheilerziehungspflege in Deutschland e.V. 4/2013

Rezension von Ulf-Henning Janssen

»Kurzum: Es ist ein gutes, ein wichtiges Buch, dass Verlag und Herausgeber hier vorgelegt haben. Ganz nebenbei liest es sich auch ebenso erfreulich wie amüsant…« [mehr]

Soziale Arbeit 1.2013

Rezension von Heidi Koschwitz

»Der angesichts seiner antiautoritären Positionen in den 1960er-Jahren wiederentdeckte Reformpädagoge und Psychologe Siegfried Bernfeld (1892–1953) schrieb als Mitbegründer der modernen Jugendforschung wegweisende Arbeiten im Bereich der Psychoanalytischen Pädagogik…« [mehr]

Luzifer-Amor Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse Heft 50/2012

Rezension von Lutz von Werder

»Damals wurden Bernfelds Ausgewählte Werke mindestens 60.000-mal verkauft. Der neuen Werkausgabe ist ein ähnlicher Erfolg zu wünschen. Bernfeld hätte es verdient. Denn seine Anstöße zur Reform des Bildungswesens, zu weiteren qualitativen Jugendforschungen, zur Verbesserung der psychoanalytischen Ausbildung der Erzieher sind heute so aktuell wie je…« [mehr]

Luzifer-Amor Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse Heft 50/2012

Rezension von Lutz von Werder

»Damals wurden Bernfelds Ausgewählte Werke mindestens 60.000-mal verkauft. Der neuen Werkausgabe ist ein ähnlicher Erfolg zu wünschen. Bernfeld hätte es verdient. Denn seine Anstöße zur Reform des Bildungswesens, zu weiteren qualitativen Jugendforschungen, zur Verbesserung der psychoanalytischen Ausbildung der Erzieher sind heute so aktuell wie je…« [mehr]

Luzifer-Amor Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse Heft 50/2012

Rezension von Lutz von Werder

»Damals wurden Bernfelds Ausgewählte Werke mindestens 60.000-mal verkauft. Der neuen Werkausgabe ist ein ähnlicher Erfolg zu wünschen. Bernfeld hätte es verdient. Denn seine Anstöße zur Reform des Bildungswesens, zu weiteren qualitativen Jugendforschungen, zur Verbesserung der psychoanalytischen Ausbildung der Erzieher sind heute so aktuell wie je…« [mehr]

Luzifer-Amor Zeitschrift zur Geschichte der Psychoanalyse Heft 50/2012

Rezension von Lutz von Werder

»Damals wurden Bernfelds Ausgewählte Werke mindestens 60.000-mal verkauft. Der neuen Werkausgabe ist ein ähnlicher Erfolg zu wünschen. Bernfeld hätte es verdient. Denn seine Anstöße zur Reform des Bildungswesens, zu weiteren qualitativen Jugendforschungen, zur Verbesserung der psychoanalytischen Ausbildung der Erzieher sind heute so aktuell wie je…« [mehr]

HEP Informationen. Berufsverband Heilerziehungspflege in Deutschland 3/2012

Rezension von Ulf-Henning Janssen

»Ein rundherum gelungener Band zur Edition von Bernfelds Gesamtwerk also. Der sozialgeschichtlich interessierte Leser wird hier ebenso reizvolles Quellenmaterial finden, wie der Pädagoge auf den Spuren der Heimerziehung vergangener Tage…« [mehr]

Prof. Dr. Alexander Mitscherlich am 30.11.1967 an Siegfried Bernfelds Tochter Rosemarie Ostwald in Berkeley CA

Rezension von Prof. Dr. A. Mitscherlich

»vor einigen Tagen hatte ich das Vergnügen, Frau Naumann-Viertel kennen lernen zu dürfen. Wir sind dabei auch auf Ihren Herrn Vater zu sprechen gekommen, und ich habe Frau Neumann von meinem großen Interesse an den Publikationen Ihres Vaters erzählt…« [mehr]

Soziale Arbeit, 6/2011

Rezension von Heidi Koschwitz

»Der Pädagoge und Psychologe Siegfried Bernfeld (1892–1953) engagierte sich vor seiner Emigration in die USA im Jahr 1937 in der liberalen jüdischen Wiener Jugendbewegung, im Zionistischen Zentralrat für West-Österreich, in sozialistischen Organisationen und in der Kriegswaisenpflege für jüdische Jugendliche im Kinderheim Baumgarten in Wien…« [mehr]

www.lernwelt.at

Rezension von Peter Schipek

»Der zweite Band der Werkausgabe versammelt Texte und Dokumente aus den Jahren 1913 bis 1930…« [mehr]

Soziologische Revue Jahrgang 18 (1995)

Rezension von Konrad Birkmann

»Siegfried Bernfeld (1892-1953), aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie stammend, war scharfsinnig, undogmatisch, hellsichtig, vielfach interessiert – theoretisch wie praktisch – kurz, er war ein brillanter Intellektueller, der in seiner Person die Gegensätze, Widersprüche und sich abzeichnenden Entwicklungsmöglichkeiten der Moderne bündelte und zur Entfaltung brachte…« [mehr]