Mara Foppoli, Milena Pacciorini

Peer-Chat: Vorläufige Beurteilung des Online-Angebots (PDF-E-Book)

Cover Peer-Chat: Vorläufige Beurteilung des Online-Angebots (PDF-E-Book)
Download

OpenAccess

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

8 Seiten, PDF-E-Book

Bestell-Nr.: 31218

DOI: https://doi.org/10.30820/1664-9583-2023-1-27
Dieser Artikel beschreibt die Erfahrungen mit einem Peer-Chat-Angebot für Jugendliche, das seit 2019 in der italienischen Schweiz besteht. Beim Peer-Chat handelt sich um ein Angebot, bei dem sich Jugendliche zu regelmässigen Zeiten von Gleichaltrigen beraten lassen können. Die Peers erhalten einen Avatar. Diese Art der Beratung findet in einem vertraulichen Rahmen statt, digital und schriftlich. Für diese vorläufige Beurteilung wurden sowohl die Erfahrungen derjenigen, die dieses Angebot genutzt haben, als auch die Eigenschaften der Peers berücksichtigt. Aus den Ergebnissen geht hervor, dass die Nutzer mit dem Dienst und die Peers mit der Entwicklung verschiedener Kategorien der Lebenskompetenzen wie Selbstwahrnehmung, Problemlösungskompetenz, Empathie und vielem mehr sehr zufrieden waren. Im Fazit werden sowohl die Möglichkeiten als auch die Grenzen dieser neuen Art der digitalen Lebensberatung von Jugendlichen für Jugendliche beschrieben.

Abstract:
This paper describes the experience of a peer chat service for young people that was launched in 2019 in Italian-speaking Switzerland and is still ongoing. It is a type of counselling where young people help other young people during a specific time. The peer chats are avatar-based, so this type of counselling is confidential, digital and written. In this preliminary evaluation, we wanted to take into account both the experiences of those who have used this service and the characteristics of the peer chats. The results show that satisfaction with the service and certain dimensions of life skills assessment such as self-knowledge, problem solving, empathy and many others were good. The conclusions explore both the limitations and the possibilities of this new way of providing digital support to young people by young people.