Anna Bischoff

Die Jungenkrankheit der Moderne?

Zur Dekonstruktion von ADHS

Cover Die Jungenkrankheit der Moderne?

EUR 32,90

Dieser Titel erscheint im Oktober 2019.

Buchreihe: Forschung Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

ca. 260 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erscheint im Oktober 2019

ISBN-13: 978-3-8379-2936-2, Bestell-Nr.: 2936

Warum wird ADHS signifikant häufiger bei Jungen diagnostiziert? Der aktuell von der Biomedizin dominierte Diskurs konnte darauf bisher keine Antwort finden. Anna Bischoff setzt den monokausalen Erklärungsmodellen deshalb einen interdisziplinären Ansatz entgegen, indem sie das Zusammenwirken von biologischen, soziokulturellen und psychodynamischen Faktoren beleuchtet, wenn sie der Rolle des Geschlechts bei der Entstehung von ADHS nachgeht.

Die Autorin eröffnet eine neue Perspektive auf ADHS, indem sie den Trend zur Medikalisierung und Biologisierung ebenso wie die epidemieartige Verbreitung der Diagnose beleuchtet. Sie dekonstruiert die bisherige Diagnose- und Behandlungspraxis und plädiert für eine Abkehr von ADHS als diagnostisch klar abgrenzbare Krankheitskategorie.