Lara Ledwa

Mit schwulen Lesbengrüßen

Das Lesbische Aktionszentrum Westberlin (LAZ)

Cover Mit schwulen Lesbengrüßen

EUR 19,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Angewandte Sexualwissenschaft (ISSN: 2367-2420)

Verlag: Psychosozial-Verlag

157 Seiten, Broschur, 125 x 190 mm

1. Auflage 2019

Erschienen im September 2019

ISBN-13: 978-3-8379-2930-0, Bestell-Nr.: 2930

Das Lesbische Aktionszentrum Westberlin trug maßgeblich zur bundesdeutschen Emanzipationsbewegung von Lesben und Frauen bei. Anhand des Archivmaterials macht Lara Ledwa historisches Wissen über marginalisierte, politische und soziale Kämpfe zugänglich und verknüpft es mit aktuellen theoretischen Ansätzen, die für die lesbisch_queeren Bewegungen wichtig sind. Sie würdigt den feministischen, lesbischen und antikapitalistischen Widerstand der Aktivistinnen, untersucht aber auch kritisch die teilweise ausschließenden lesbisch-feministischen Positionen. Dadurch eröffnet Ledwa einen solidarischen Dialog zwischen verschiedenen aktivistischen Lagern und Generationen.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort und Danksagung

1 Einleitung
1.1 Ziel, Thesen, Fragestellung
1.2 Archivmaterial
1.3 Anfänge der Schwulenbewegung und Forschungsstand

2 Theoretische Perspektiven
2.1 Diskursanalyse
2.2 Die Bedeutung des Archivs
2.3 Das Konzept von »agency«

3 Historische Veränderung des Selbstverständnisses
3.1 Von der HAW-Frauengruppe zum LAZ
3.2 »Feminismus die Theorie, Lesbischsein die Praxis?« – Lesben in der Frauenbewegung
3.3 Verständnisse von Geschlecht und Sexualität

4 Organisationsformen und Herausforderungen
4.1 Lesben aus der Isolation befreien
4.2 Vernetzung mit in- und ausländischen Aktivistinnen
4.3 Verhältnis von Gruppe und Zweierbeziehungen
4.4 Klasse und Alter

5 Widerstand und Aktivismus
5.1 Proteste im öffentlichen Raum
5.2 Stärkung der eigenen Gemeinschaft

6 Fazit und Ausblick

Anhang

Literatur