Terje Neraal

Erzähltes, Verschwiegenes: Mythen und Geheimnisse in der Familientherapie (PDF-E-Book)

Psychoanalytische Familientherapie 2007, 8(1), Nr. 14, 71-84

Cover Erzähltes, Verschwiegenes: Mythen und Geheimnisse in der Familientherapie (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

14 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2007

Bestell-Nr.: 29078

Als ich den Titel dieses Referates formulierte, sprang mir erst das Gegensätzliche zwischen Mythen und Geheimnissen ins Auge: bei den Mythen handelt es sich um eine spezielle Art von Erzählungen, während es ja bei den Geheimnissen umgekehrt um Verschwiegenes geht. Je mehr ich mich allerdings mit dem Thema beschäftigte, umso mehr wurden mir Gemeinsamkeiten zwischen Mythen und Geheimnissen deutlich. Bei beiden geht es um die Frage: Wie viel Wahrhaftigkeit können wir uns selbst erlauben, wie viel Wahrheit können wir den anderen zumuten? Denn bei Mythen-bildungen handelt es sich um eine Verfälschung der Wahrheit, bei der Geheimhaltung wird sie jemandem vorenthalten. Von daher liegt es nahe zu vermuten, dass die Wahrheit deswegen verdreht oder verschwiegen wird, weil sie Angst macht, und dass Mythen und Geheimnisse Schutz- oder Abwehrfunktionen erfüllen. Wir werden also zu untersuchen haben, um welche Ängste es hierbei geht, und mit welchen Abwehrmechanismen gegen diese Ängste Schutz oder Entlastung gesucht wird.