Götz Eisenberg

Die Zerstörung der Kindheit - Über die (aufhaltbare) Entwicklung vom »Zappelphilipp« zum Straftäter (PDF-E-Book)

Psychoanalytische Familientherapie 2007, 8(1), Nr. 14, 55-70

Cover Die Zerstörung der Kindheit - Über die (aufhaltbare) Entwicklung vom »Zappelphilipp« zum Straftäter (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

16 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Juni 2007

Bestell-Nr.: 29077

Ein unerwünschtes Kind – Nennen wir ihn Kevin. Kevin kommt 1984 als zweiter Sohn eines deutsch-amerikanischen Ehepaars in einem hessischen Dorf zur Welt. Der Vater arbeitet nach seinem Abschied von der US-Army in einem chemischen Betrieb. Die Mutter trinkt und hat Mühe, den Haushalt aufrechtzuerhalten. Der Arzt hatte ihr nach der schwierigen Geburt des ersten Kindes zu einer längeren Kinderpause geraten. Doch bald ist sie wieder schwanger. Sie trägt sich mit dem Gedanken, das Kind abtreiben zu lassen. Sie versäumt die Frist und trägt die Schwangerschaft aus. Beinahe wäre Kevins Geburt mit seiner verspäteten Abtreibung zusammengefallen: Er kommt mit einer mehrfachen Nabelschnurumschlingung zur Welt und wäre um ein Haar erstickt. Er überlebt, aber die Schlinge, die sich um seinen Hals gelegt hatte, wird sich nie ganz lösen. Die Umstände seiner Geburt bilden die Ur-Szene einer Verneinung, die ihn durch ein Leben begleitet, das sich zu einer gestreckten postnatalen Abtreibung entwickelt.