Janina Glaeser

Sorgemöglichkeiten: Professionelle Tageseltern verändern familiales Werden (PDF-E-Book)

Cover Sorgemöglichkeiten: Professionelle Tageseltern verändern familiales Werden (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

9 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2018

Bestell-Nr.: 26567

DOI: https://doi.org/10.30820/0171-3434-2018-1-52
Dieser Beitrag beleuchtet familiales Werden in der ausgelagerten Form öffentlich geförderter Kindertagespflege. Die Übernahme von Reproduktionsarbeit ruft neue Formen von Doing Responsibility hervor. Dies betrifft sowohl Familien, die Teile des Sorgens auslagern, als auch jene Seite, die Sorgearbeit vermittelt bekommt. Anhand biografischer Narrative von Tageseltern wird erkennbar: Es entstehen Konzepte von Familie, die in unterschiedlichster Konstellation ineinander verwoben sind, sich aber gleichzeitig in einer Form bedingen, die sie wieder voneinander trennt. (Tages-)Mutterschaft und (Tages-)Vaterschaft werden im Zuge einer De‑Familialisierung von Erwerbstätigkeit neu gesetzt und re‑familialisiert.

Abstract:
This article examines the making of familial realities in state supported child minding. Outsourced reproduction work evokes new forms of doing responsibility. Families who give into care are just as much concerned as those who take into care. Biographical analysis of child minders reveals: new concepts of family interweave in different constellations – they require each other in a way which, at the same time, separates them. While gainful employment is being de‑familialised (daily) motherhood and (daily) fatherhood are reconfigured and re‑familialised.

Rezensionen

[ einblenden ]

Fokus Beratung – Mai 2018

Rezension von Carolin Teltow

»Wer, wann und was ist Familie? Die AutorInnen des Heftes reagieren auf die zunehmende Diversität und Komplexität familiärer Strukturen und auf den Bedarf nach einem »neuen und weiteren« Verständnis des traditions- und ideologiereichen Begriffs der Familie…« [mehr]