Bianca Patricia Pick

»… es gibt keinen neuen Anfang, nur Fortsetzungen« (PDF-E-Book)

Nachträgliches Schreiben ohne erzählten Neubeginn bei Ruth Klüger und Imre Kertész

Cover »… es gibt keinen neuen Anfang, nur Fortsetzungen« (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

15 Seiten, PDF-E-Book

Bestell-Nr.: 26534

DOI: https://doi.org/10.30820/8227.07
Die Autobiografie weiter leben. Eine Jugend (1992) von Ruth Klüger und der Roman von Imre Kertész Roman eines Schicksallosen (1996) verweisen nicht nur auf ein breites Spektrum literarischer Auseinandersetzungen mit der Shoah, mit ihnen steht auch die Verbindung von Nachträglichkeit und Neubeginn zur Disposition. Zwei Textelemente werden hierbei von Bedeutung sein, die »Gespenster« (Klüger) und die »Schritte« (Kertész). Im Rekurs auf diese spezifischen Ausdrucksformen subjektiven Erinnerns wird eine Textbewegung des Festhaltens und Fortschreitens beschreibbar.

Abstract:
The autobiography weiter leben. Eine Jugend (1992) by Ruth Klüger and the novel Roman eines Schicksallosen by Imre Kertész (1996) show a broad spectrum of literary representations of the Shoah. This article aims to discuss the connection of Nachträglichkeit and Neubeginn. In this context, the article focuses two elements in the text: the »ghosts« (Klüger) and the »steps« (Kertész). Regarding these specific forms of expression subjective recollection, a textual movement of adherence and progression becomes describable.

Rezensionen

[ einblenden ]

Journal für Psychoanalyse Nr. 60, 2019

Rezension von Florian Steger

»Brigitte Boothe und Marie-Luise Hermann haben einen Reigen hochanregender Autorinnen und Autoren für dieses Schwerpunktthema gewinnen können…«