Gerhard Vinnai

Eigentore - Zur ideologischen Funktion des Fußballsports (PDF-E-Book)

psychosozial 110 (2008), 99-115

Cover Eigentore - Zur ideologischen Funktion des Fußballsports (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

17 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Januar 2008

Bestell-Nr.: 26092

Die kulturelle Bedeutung des organisierten Fußballsports wird sozialpsychologisch analysiert. Der Fußballsport wird als emotional besetzbare Kraft aufgefasst, die in einer durch den Zerfall sozialer Bindungen gekennzeichneten Gesellschaft einen illusionären Zusammenhalt der Menschen und eine stark narzisstisch getönte Identifikation mit den Akteuren einer erfolgreichen Mannschaft ermöglicht. Die sozialpsychologischen Elemente der fiktiven Gemeinschaftsbildung und Identifikation werden mithilfe der psychoanalytischen Massenpsychologie erklärt. Es werden für das Verständnis der Popularität des organisierten Fußballsports bedeutende Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Sport und Arbeit aufgezeigt. Die enge psychologische Verknüpfung zwischen modernen Ballsportarten und der Arbeit wird anhand einer Variante der psychoanalytischen Theorie des Kinderspiels von Waelder verdeutlicht, die auf die Spiele der Erwachsenen übertragen wird. Aus einer entwicklungspsychologischen und erziehungswissenschaftlichen Perspektive wird auf problematische Aspekte der Beziehung zwischen Adoleszenz und Fußballbegeisterung hingewiesen. Als Grund für die zunehmende Fußballbegeisterung wird ein Mangel an Alternativen zum bestehenden Gesellschaftssystem heausgearbeitet, der dazu führt, dass Wünsche nach Verbesserung der sozialen Verhältnisse von der kommerziell organisierten Scheinwelt der Unterhaltungsindustrie eingefangen werden.

Stichworte: Fußball, Sozialpsychologie, Kollektivverhalten, Populärkultur, Gruppendynamik, Interpersonale Interaktion, Sport, Sportzuschauer, Jugendpsychologie

Keywords: Soccer, Social Psychology, Collective Behavior, Popular Culture, Group Dynamics, Interpersonal Interaction, Sports, Sports Spectators, Adolescent Psychology