Conny Hühn

Schlecht beraten durch Zwangsberatung. Wie die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme ungewollt schwangerer Frauen in Zwangsberatungen verschwinden (PDF-E-Book)

psychosozial 51 (1992), 110-115

Cover Schlecht beraten durch Zwangsberatung. Wie die Bedürfnisse, Wünsche und Probleme ungewollt schwangerer Frauen in Zwangsberatungen verschwinden (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

6 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 1992

Bestell-Nr.: 25478

Beschrieben, analysiert und diskutiert werden die negativen Auswirkungen einer durch das Gesetz vorgeschriebenen Zwangsberatung auf ungewollt schwangere Frauen. Es wird hervorgehoben, dass in solchen Beratungen die allgemein für psychologische Beratungen anerkannten und notwendigen Kriterien der Freiwilligkeit von Ratsuchenden und wohlwollenden Neutralität von Beratern missachtet werden. Auch bei der Beratung von Schwangeren handelt es sich um psychologische Beratungen, da es in ihnen um Entscheidungen, Einstellungen und Gefühle von Frauen zu ihrer Schwangerschaft geht. Die Analysen zeigen, dass jede Form der Pflichtberatung eine Verletzung der seelischen Integrität der Frau darstellt, da sie durch die Verpflichtung gezwungen wird, einem anderen Menschen Zugang zu ihrer inneren, psychischen Welt zu verschaffen.

Stichworte: Schwangerschaftsabbruch, Beratung, Abtreibungsgesetze, Schwangerschaft, Beraterrolle, Berufsethik

Keywords: Induced Abortion, Counseling, Abortion Laws, Pregnancy, Counselor Role, Professional Ethics