Ernestine Wohlfart, Ulrike Kluge

Ein interdisziplinärer Theorie- und Praxisdiskurs zu transkulturellen Perspektiven im psychotherapeutischen Raum (PDF-E-Book)

Psychotherapie und Sozialwissenschaft 2007, 9(2), 83-97

Cover Ein interdisziplinärer Theorie- und Praxisdiskurs zu transkulturellen Perspektiven im psychotherapeutischen Raum (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

Erschienen im Dezember 2007

Bestell-Nr.: 24019

Aus verschiedenen Perspektiven wird beleuchtet, wie westliche psychotherapeutische Praxen und Theorien in einem transkulturellen Kontext verortet werden können. Zunächst wird darauf hingewiesen, dass interkulturelle Kommunikation, migrations- und wanderungsbedingte Transkulturalität in der Gesellschaft und die zunehmende Inanspruchnahme hiesiger Institutionen von Patienten aus nicht-westlichen Kontexten eine Diversität zwischen Patienten und Behandlern zur Folge haben und dass diese Faktoren in Theorie und Praxis einen Paradigmenwechsel erfordern. Aus (1) der Perspektive der Therapeuten in einer interkulturellen Behandlungssituation, (2) der Perspektive der Patienten, (3) der Theorieperspektive und (4) der Perspektive der Praxis wird gezeigt, welche Implikationen ein transkulturelles Denken erfordert. Ein wesentliches Fazit lautet, dass es in interkulturellen Behandlungssituationen nicht mehr nur um eine einseitige Bewegung geht. Patienten wie Behandler können in einem transkulturellen therapeutischen Setting das jeweils Eigene und Fremde reflektieren. Das bedeutet, sich aus der eigenen »euroamerikanischen« Perspektive zu lösen und einen transkulturellen psychotherapeutischen Diskurs zu eröffnen. Die Ergebnisse der Forschung am Zentrum für Interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie (ZIPP) in Berlin zeigen, dass eine Verknüpfung von Ethnologie, transkultureller Psychiatrie, Ethnopsychiatrie und Kulturpsychologie, sowohl in der Theorie wie auch in der Praxis einen Paradigmenwechsel ermöglichen. Sie zeigen weiterhin, dass das Eigene und das Fremde verstehbar wird, ohne stereotype Zuschreibungen machen zu müssen, und dass sich ein gewinnbringender, interdisziplinärer Diskurs eröffnet.

Stichworte: Transkulturelle Psychiatrie, Interkulturelle Behandlungssituation, Kulturvergleichende Psychologie, Interkulturelle Kommunikation, Kultur (Anthropologie), Psychotherapie

Keywords: Transcultural Psychiatry, Cross Cultural Treatment, Cross Cultural Psychology, Cross Cultural Communication, Culture (Anthropological), Psychotherapy