Klaus Lesemann

Gesichtsverlust (PDF-E-Book)

Nachdenken über Petzolds Film Phoenix

Cover Gesichtsverlust (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

36 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2021

Bestell-Nr.: 22568

DOI: https://doi.org/10.30820/0941-5378-2021-2-119
Die folgenden Gedanken ranken um den Film Phoenix von Christian Petzold (2014). Der Text möchte etwas mehr sein als nur die Besprechung eines Films, dessen äußerer Handlungsablauf uns mitnimmt auf die Suche einer Frau, die das Konzentrationslager überlebt hat und ihr altes Leben wiederhaben möchte. Nelly sucht ihren Ehemann Johnny. Sie findet ihn auch, aber er erkennt sie nicht. Ihr war ins Gesicht geschossen worden. Johnny entdeckt aber Ähnlichkeiten zwischen ihr und seiner für tot gehaltenen Frau. Er bittet sie, in die Rolle seiner ehemaligen Frau zu schlüpfen, damit er Anspruch auf deren Familienerbe geltend machen kann. Er trainiert sie, die zu werden, die sie tatsächlich einmal war und doch nie wieder werden kann.

Abstract:
The following ideas are about Petzold’s movie Phoenix, and they want to be a little bit more than only a film review. The film shows us how Nelly, a survivor of a Nazi concentration camp, is looking for her German husband. She finds her Johnny, but he doesn’t recognize her because her face was shot. But Johnny discovers a similarity to his former wife, who he believes to be dead. He asks her to mime that person she formerly was in order to get her family’s heir which he needs to leave Germany. He is training her to play this role and she agrees, hoping that he, and she with him, might find out her former personal self, so that she could be again that person she was as his wife. But recognizing her means losing her and Johnny is facing his guilt.