Ludger M. Hermanns (Hg.)

Spaltungen in der Geschichte der Psychoanalyse

Cover Spaltungen in der Geschichte der Psychoanalyse

EUR 29,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

298 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im Juni 2011

ISBN-13: 978-3-8379-2138-0, Bestell-Nr.: 2138

Dieser Band dokumentiert die 5. Tagung der Internationalen Vereinigung für Geschichte der Psychoanalyse 1994 in Berlin, die weltweit eine erstaunliche Resonanz erfuhr.

Einst forderte Freud mahnend zur Wachsamkeit auf, bei Konflikten erst zur Selbstforschung zu schreiten, anstatt die Motive der anderen Menschen zu analysieren. Dennoch ist die Geschichte der Psychoanalyse bis heute von Spaltungen geprägt. Neben regionalen Bezügen und Einzelfallstudien, wie in etwa der Trennungsgeschichte von Freud und Jung, legt dieses Werk das Augenmerk auf die strukturellen Spaltungen der Psychoanalyse mit Hilfe ethnopsychoanalytischer, epistemologischer und gruppenanalytischer Ansätze.

Die aus historischer Sicht brisante Wahl Berlins als Tagungsort führt in diesem Buch zur Betrachtung der Geschichte der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft, in die mit der nationalsozialistischen Machtergreifung ein völlig anderer Typus von Spaltung von außen hineingetragen wurde.

Mit Beiträgen von Mauricio Abadi, Hermann Beland, Werner Bohleber, Thierry Bokanowski, Janine Chasseguet-Smirgel, Pier Claudio Devescovi, Friedrich-Wilhelm Eickhoff, Mario Erdheim, Lilli Gast, Béla Grunberger, André Haynal, Klaus Heinrich, Ludger M. Hermanns, Robert D. Hinshelwood, Regine Lockot, Peter Loewenberg, Alain de Mijolla, Sophie de Mijolla-Mellor, Malcolm Pines, Jacques Schotte, Nellie L. Thompson und Gerhard Wittenberger

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Inhalt

Ludger M. Hermanns
Vorwort

Alain de Mijolla
Geleitwort
Jenseits der Spaltungen

Malcolm Pines
Dissens im Kontext: Schismen in der psychoanalytischen Bewegung

Thierry Bokanowski
Freud – Jung, die große Spaltung

Pier Claudio Devescovi
Von den Anfängen jungianischen Denkens: Kultur und Methode.
Elemente einer Spaltung

Klaus Heinrich
Von Nutzen und Nachteil der Spaltung.
Religionsphilosophische Erörterung eines gattungsgeschichtlichen Symbols

Gerhard Wittenberger
Gruppendynamik und Spaltungsprozesse im »Geheimen Komitee«.
Versuch einer Analyse zur Rolle Otto Ranks

André Haynal
Ferenczi – Dissident?

Regine Lockot
Mißbrauch, Disqualifizierung und Spaltung statt Entsühnung.
Stationen der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) im Umfeld des Züricher Kongresses von 1949

Friedrich-Wilhelm Eickhoff
Über die Herausforderung der Nachkriegszeit aus der Sicht eines Analytikers der Deutschen Psychoanalytischen Vereinigung

Peter Loewenberg
Tageszusammenfassung

Janine Chasseguet-Smirgel und Béla Grunberger
Die durch das Evangelium gefährdete Psychoanalyse

Werner Bohleber
Zur romantisch-idealistischen Freudrevision deutscher Psychoanalytiker nach 1933

Alain de Mijolla
Die Spaltungen in der psychoanalytischen Bewegung Frankreichs von 1953 bis 1964

Jacques Schotte
Erinnerungen an Jacques Lacan

Nellie L. Thompson
Spaltungen in der psychoanalytischen Bewegung Nordamerikas

Mauricio Abadi
Die Psychoanalyse in Südamerika: Schisma und Spaltung oder Wachstum und Vielfalt

Mario Erdheim
Totem und Spaltung

Sophie de Mijolla-Mellor
Spaltungspotentiale in der psychoanalytischen Theorie

Robert D. Hinshelwood
Der Mythos vom britischen Kompromiß: Reflexionen über die Meinungsverschiedenheiten in der Britischen Psychoanalytischen Gesellschaft

Hermann Beland
Tageszusammenfassung

Lilli Gast
Einleitungsvortrag zur Filmvorführung »Geheimnisse einer Seele«

Autorinnen und Autoren

Anhang

Tagungsprogramm

Tagungsresonanz

Personenregister