Yiannis Gabriel

Das Unbehagen in Organisationen - Zu einer Theorie organisatorischen Miasmas (PDF-E-Book)

Freie Assoziation 2007, 10(1), 7-34

Cover Das Unbehagen in Organisationen - Zu einer Theorie organisatorischen Miasmas (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

28 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im März 2007

Bestell-Nr.: 21075

Im Anschluss an einige psychoanalytische Schlüsselideen wird eine Theorie organisatorischen Miasmas entwickelt. Miasma ist ein Begriff, der einen ansteckenden Zustand physischer, psychologischer und geistiger Verunreinigung beschreibt und sich auf alle auswirkt, die in davon betroffenen Organisationen arbeiten. Dabei wird Miasma nicht als eine weitere Organisationsmetapher verstanden, sondern als theoretisches Konzept, das mit einer Lähmung des Widerstandes, der Erfahrung von Verunreinigung und Unsauberkeit sowie mit dem Gefühl von Wertlosigkeit und Korruption einhergeht. Durch den Rückgriff auf psychoanalytische Theorien zu Trauer und Depressivität (wie sie von Freud, Klein, Stein, Sievers und anderen entwickelt worden sind) werden die destruktiven und paralysierenden Formen einer kritischen und selbstkritischen Haltung deutlich gemacht, die im Zentrum der Erfahrung von Miasma stehen. Darüber hinaus wird auf anthropologische Theorien von Mary Douglas und anderen zurückgegriffen, die davon ausgehen, dass Miasma dann entsteht, wenn Trennungsriten nicht angemessen verfolgt werden, was in Organisationen bei Downsizing und Restrukturierungen häufig der Fall ist.

Abstract:
Following an introduction of some key psychoanalytic ideas and their applications in organizations, the author develops a theory of organizational miasma, a concept that describes a contagious state of pollution, material, psychological and spiritual, that affects all who work in particular organizations. Miasma is offered not as another organizational metaphor, but as a theoretical concept describing and accounting for a paralysis of resistance, an experience of pollution and uncleanliness, and feelings of worthlessness and corruption. By drawing on psychoanalytic theories of mourning and depression (including those put forward by Freud, Klein, Stein, Sievers and others), the paper examines the destructive and paralysing form of critical and self-critical attitude that is central to the experience of miasma. The author further draws on anthropological theories by Mary Douglas and others to argue that miasma arises when separation rites are not properly observed, a situation especially common in organizations undergoing downsizing and restructuring.

Stichworte: Organisationen, Organisationsveränderung, Unzufriedenheit, Frustration, Trauer, Depressive Stimmung, Psychodynamik, Arbeitskräfteabbau, Psychoanalytische Theorie, Bräuche, Umweltverschmutzung, Emotionen

Keywords: Organizations, Organizational Change, Dissatisfaction, Frustration, Grief, Depression (Emotion), Psychodynamics, Downsizing, Psychoanalytic Theory, Rites (Nonreligious), Pollution, Emotions