Hans-Joachim Busch

Die Säkularisierung der Illusionen und das Streben nach Glück. Einige Überlegungen zur Psychoanalytischen Religionskritik heute (PDF-E-Book)

Freie Assoziation 2006, 9(3), 7-16

Cover Die Säkularisierung der Illusionen und das Streben nach Glück. Einige Überlegungen zur Psychoanalytischen Religionskritik heute (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

10 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2006

Bestell-Nr.: 21069

Freuds Kritik der Religion in »Die Zukunft einer Illusion« ist in ihrem Scharfsinn und ihrer Unbestechlichkeit bis heute maßgeblich. Gleichwohl sind Fragen zu seiner vollkommenen Gewissheit hinsichtlich einer besseren menschlichen Zukunft ohne Religion zu stellen. Diesseitig-rationale Weltanschauungen, in die Freud volles Vertrauen setzte, werden auf religiöse Begleiterscheinungen und Implikationen mit teilweise problematischem Gehalt hin untersucht. Hier führt der Rückgriff auf die soziologische Unterscheidung von Religion und Religiosität weiter. Religiosität bleibt mit Säkularisierung im Guten wie im Schlechten eng verzahnt. Diese Einsicht haben sich bestimmte psychoanalytische Neuansätze der Religionskritik zu eigen gemacht. Mit ihnen wird zum Abschluss ein Konzept der zeitgemäßen Vermittlung von Sinnlichkeit und Vernunft zu skizzieren versucht.

Abstract:
Freud’s criticism of religion in »The Future of an Illusion« prevails in its discernment and integrity up to the present. However questions arise as to its certitude with respect to a more humanitarian future without religion. Their treatment in this essay leads to the examination of religious implications and concomitant phenomena found in the worldly, rational philosophy of life in which Freud placed his complete confidence and which contain a partially problematical content. Recurrence to the sociological differenciation between religion and religiousness furthers this discussion. Religiousness and secularization remain in good and in evil closely related to one another. This insight has been adopted by certain psychoanalytical reassessments of the criticism of religion. In conclusion a concept of current reconciliation between reason and sensuality is outlined.

Stichworte: Freud (Sigmund), Religion, Religiosität, Rationalität, Psychoanalytische Theorie, Weltbild, Philosophie

Keywords: Freud (Sigmund), Religion, Religiosity, Rationality, Psychoanalytic Theory, World View, Philosophies