Bernadette Ruhwinkel

Krisen in Partnerschaften älterer Menschen (PDF-E-Book)

Cover Krisen in Partnerschaften älterer Menschen (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

12 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im Mai 2017

Bestell-Nr.: 20604

DOI: https://doi.org/10.30820/1613-2637-2017-2-163
Das Altern ist vielfältig geworden, auch das gemeinsame Altern als Paar. Die meisten verheirateten Menschen jenseits des 60. Altersjahres leben in Langzeitehen. Verschiedenen Formen körperlicher Einschränkungen, aber auch große Differenzen in Wünschen und Zielen für diese Zeit sowie die Fantasie oder Realität eines plötzlichen Endes des gemeinsamen Weges können die Gemeinschaft der Partner sehr belasten. Wie kann Psychotherapie älteren Menschen bei diesen Themen nützlich sein? Welche Haltung des Therapeuten ist förderlich, welche Themen sind spezifisch in der Arbeit mit älteren Menschen und was kann erreicht werden? Anhand von drei Fallbeispielen aus eigener psychotherapeutischer Arbeit nach ökologisch-systemischer Technik (Willi) werden diese Fragen beleuchtet. Integriert werden dabei Elemente aus der existenziellen Psychotherapie (Yalom) und aus der Arbeit mit dem »Inneren Team« (Schulz von Thun).

Abstract:
Getting old has become a manifold process, and so has living together for ageing couples. While up till recent times, elder couples were expected to lead fairly standardized lives, now they have to face ageing without sufficient role models. Most couples beyond the age of 60 live in a long term partnership. They not only experience various health problems, but may also realize how strongly they differ in expectations and aspirations. At the same time, they might fear the sudden end of their partnership, if they do not already have to cope with being left behind. How can psychotherapy support them in dealing with those challenges? Which therapeutic attitude is best to adopt? Are there specific issues when working with elder patients, and which goals are attainable? On the basis of three of her own case studies the author looks at these questions by referring to Ecological-Systemic Technique (Willi) and elements of Existential Psychotherapy (Yalom) and Inner Team (Schulz von Thun).