Rolf D. Hirsch

»Man kennt nur die Dinge, die man zähmt« (PDF-E-Book)

Begreifen wir den Demenzprozess?

Cover »Man kennt nur die Dinge, die man zähmt« (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

26 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im September 2017

Bestell-Nr.: 20591

DOI: https://doi.org/10.30820/1613-2637-2017-3-249
Demenz ist ein Sammelbegriff verschiedenster Erkrankungen. Dieser wird allerdings im DSM-5 und auch im künftigen ICD-11 nicht mehr verwendet. Neu eingeführt wird stattdessen die Bezeichnung »neurokognitive Störungen«, die auf explizit definierten kognitiven Domänen basieren. Der Begriff Demenz ist entsprechend dem ICD-10 noch gültig, weit verbreitet und wird noch längere Zeit angewandt werden; dementsprechend auch in diesem Beitrag. Die häufigste Form ist die Alzheimer-Demenz (AD), die im Fokus des Beitrags steht. Zunehmend differenziertere Kenntnisse gibt es über die Pathologie, insbesondere über neurobiologische Vorgänge der AD, während die Ätiologie noch weitgehend unbekannt ist. AD kann durch ein monokausales Krankheitsmodell nicht erklärt werden; sie wird als ein multifaktorielles prozesshaftes Geschehen verstanden.

Abstract:
»Dementia« serves as a general heading for a variety of diseases. It is no longer included in DSM-5 and the forthcoming ICD-11. It will be replaced by the term »neurocognitive disorders«, which refers explicitly to cognitive domains. However, according to ICD-10 the term »dementia« is still valid and will be around for quite some time, hence it is used in this text. The text focuses on Alzheimer’s Disease (AD) as the most prevalent form.