Hartmut Kraft

Tabus in der therapeutischen Beziehung (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2012, 9(3), 307-318

Cover Tabus in der therapeutischen Beziehung (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

12 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im September 2012

Bestell-Nr.: 20326

Tabus werden definiert als Meidungsgebote, deren Übertretungen mit dem Ausschluss aus der Gemeinschaft bedroht sind. Auf diese Weise legen Gemeinschaften (Ehepaare, Familien, Parteien etc.) fest, »was zu uns gehört – und was nicht«. Dementsprechend sichern Tabus die Identität des Einzelnen wie auch seiner Gemeinschaft, während Tabubrüche die Möglichkeit zu einer Veränderung und Weiterentwicklung in sich tragen. Diese allgemeinen Überlegungen werden in Hinblick auf die therapeutische Situation befragt, wobei gerade den unbewussten Tabus besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Abstract:
By definition, taboos are banned; violating them can result in an exclusion from the community. This way, communities (married couples, families, parties, etc.) determine »what belongs to us – and what does not«. Correspondingly, taboos ensure the identity of the single person as well as his or her community, while violations of taboos bear the opportunity of change and development. These general thoughts will be discussed with regard to the therapeutic situation, with special focus on unconscious taboos.