Ilga Opterbeck, Claudia Schacke, Susanne Zank

Zum Befinden pflegender Angehöriger nach dem Tod des Gepflegten (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2010, 7(4), 521-535

Cover Zum Befinden pflegender Angehöriger nach dem Tod des Gepflegten (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

15 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2010

Bestell-Nr.: 20263

Die Forschung rund um die familiäre Pflege demenzkranker Menschen wurde in den letzten Jahren kontinuierlich intensiviert. Über das Befinden der pflegenden Angehörigen nach dem Tod eines Demenzkranken ist jedoch bislang noch relativ wenig bekannt. Wenige Studien belegen aber, dass sich die Angehörigen dann entlastet fühlen und dass es ihnen gesundheitlich besser geht. In anderen Studien zeigt sich aber keine konstante Befindlichkeitsverbesserung der Pflegenden nach dem Tod ihres Angehörigen. Um diese widersprüchliche und rudimentäre Forschungslage zu klären, wurde das Befinden von 90 Angehörigen nach dem Ende der Pflege mittels einer Fragebogenuntersuchung näher analysiert. Hierbei erwies sich das Auftreten von Aggressivität und Gewalt seitens der Pflegenden gegenüber den Demenzkranken von entscheidender Bedeutung. Je häufiger bei Angehörigen aggressive Tendenzen gegenüber dem Pflegebedürftigen vorhanden waren, desto stärker sind die trauerspezifischen Symptome sowie die Nachwirkungen der Pflege.

Abstract:
Providing care to family members with dementia has been intensively studied in the past decade. However, so far only little is known about the caregivers’ responses to the death of their family member. Some of the few existing studies indicate that family caregivers adapt well to the death of their family member as symptoms of depression and grief decline rapidly after death. Other studies report that some caregivers continue to experience post-death psychiatric morbidity and manifest clinical levels of complicated grief. Thus, the existing data is somehow contradictory. In this study, the responses of 90 family caregivers to the death of their relative with dementia were assessed and analysed using standardized assessment instruments. The analysis revealed that elder abuse and neglect by family caregivers predicted caregivers’ responses to the end-of-life care. Controlling for sociodemographic factors, family caregivers who had shown some kind of abusive behaviours to their relative were more likely to report symptoms of complicated grief and persistent feelings of post-loss caregiving distress.