Ingrid S. Heimbach

Der Fall Taylor. Innenperspektive eines Demenzpatienten (PDF-E-Book)

Psychotherapie im Alter 2010, 7(4), 459-467

Cover Der Fall Taylor. Innenperspektive eines Demenzpatienten (PDF-E-Book)

EUR 5,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Verlag: Psychosozial-Verlag

9 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2010

Bestell-Nr.: 20258

Der mit 58 Jahren an Alzheimerdemenz erkrankte Psychologieprofessor Richard Taylor schildert in seinem Buch »Alzheimer und Ich« (Taylor 2008) seinen Krankheitsverlauf und dessen Verarbeitung. Anhand dieses Beispiels wird im Folgenden seine Innenperspektive dargestellt. Taylors Geschichte zeigt, dass demenzkranke Menschen durchaus über Fähigkeiten verfügen können, die es ihnen ermöglichen, auch von psychotherapeutischen Maßnahmen zu profitieren. Die Falldarstellung soll dazu ermuntern, nach Formen und Wegen einer psychotherapeutischen Hilfestellung für diese Patientengruppe zu suchen. Außerdem soll sie daran erinnern, dass auch Demenzkranke direkte Kommunikation brauchen. Dazu Taylor: »Ich werde nicht zu einer geringeren Person, nur weil ich mich nicht erinnern kann wie ihr, oder sprechen kann wie ihr, oder denken kann wie ihr…Bitte, helft mir, damit ich alles bin, was ich sein kann und sein sollte« (Demenz Support Stuttgart 2010, 79).

Abstract:
In his book »Alzheimer’s from the Inside Out« (Taylor 2006), Richard Taylor, professor of psychology who has suffered from Alzheimer’s dementia since the age of 58, depicts the characteristics of the disease and coping with them. The following will depict his inner perspective based on this example. Taylor’s story shows how people suffering from dementia can indeed possess the ability to benefit from psycho-therapeutic measures. The description of this case is supposed to encourage the search for forms and methods of a psychotherapeutic support for this group of patients. Additionally, it should bring to mind the need for communication that people suffering from dementia have. Taylor comments on this: »I do not turn into a minor just because I cannot remember things like you, or talk like you, or think like you … Please help me, so I am all I can and should be« (Demenz Support Stuttgart 2010, 79).