Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie Heidelberg-Mannheim und Heidelberger Institut für Tiefenpsychologie (Hg.)

Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 64: Weiblichkeiten (PDF-E-Book)

Nr. 64, 2020, Heft 2

Cover Psychoanalyse im Widerspruch Nr. 64: Weiblichkeiten (PDF-E-Book)

EUR 19,99

Sofort-Download

Dies ist ein PDF-E-Book. Sie erhalten kein gedrucktes Buch, sondern einen Link, unter dem Sie den Titel als E-Book herunterladen können. Unsere E-Books sind mit einem personalisierten Wasserzeichen versehen, jedoch frei von weiteren technischen Schutzmaßnahmen (»DRM«). Erfahren Sie hier mehr zu den Datei-Formaten und kompatibler Soft- und Hardware.

Zeitschrift: Psychoanalyse im Widerspruch (ISSN: 0941-5378)

Verlag: Psychosozial-Verlag

134 Seiten, PDF-E-Book

Erschienen im November 2020

ISBN-13: 978-3-8379-8317-3, Bestell-Nr.: 108317

DOI: https://doi.org/10.30820/0941-5378-2020-2
Die Ausgabe Nummer 64 der Zeitschrift Psychoanalyse im Widerspruch zum Thema »Weiblichkeiten« befasst sich mit einer Kontroverse, die schon fast so alt ist wie die Psychoanalyse selbst, nämlich wie »Weiblichkeit« in der psychoanalytischen Theorie konzeptualisiert wird beziehungsweise wo diese sich aus Sicht der Kritikerinnen und Kritiker in Zuschreibungen verfängt. Die Beiträge des Bandes beschäftigen sich mit zentralen Fragestellungen des aktuellen Diskurses zur Geschlechterdifferenz. Dieser kreist heute im Nachgang an die Vorherrschaft des postmodernen Dekonstruktivismus und dessen radikaler Kritik an jeglicher essenzialistischer Sichtweise erneut um die psychische Bedeutung des materiellen Körpers. Untersucht wird die Wechselwirkung zwischen körperlicher Materialität, subjektivem Erleben dieser Materialität und der damit verbundenen Fantasietätigkeit auf der einen und den Bedingungen der sozial-kulturellen Welt, auf die das Individuum trifft, auf der anderen Seite, um sich so einem Verständnis der Komplexität von »Geschlecht«, »Gender«, Sexualität und Begehren, Patriarchat, Macht und Ödipalität anzunähern.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Editorial

Hauptbeiträge
Weit mehr als eine »Perle«: Die Klitoris
Anlässlich einer Wiederentdeckung aus der Biologie zur Psychoanalyse der weiblichen Sexualität
Sabine Metzger

Was »ist« das Weibliche – so es denn existiert?
Barbara Rendtorff

Zur Desexualisierung der präödipalen Mutter
Laplanche im Diskurs der Queer-Theorie
Anna Koellreuter

Sexualität oder Gender
Psychoanalyse versus P.B. Preciado
Edith Seifert

Die göttliche (männliche?) Ordnung
Über den Kampf fürs Frauenwahlrecht und die Angst vor Veränderung
Edeltraud Tilch-Bauschke

Laudatio
Laudatio zum 75. Geburtstag von Herrn Prof. Dr. med. Hans Becker
Rolf Vogt

Rezension

Psychoanalyse und Film

Ausstellungen der Sammlung Prinzhorn

Newsletter