11. bis 14. November 2021 (Wiesbaden-Naurod)

2021-11-11 - 2021-11-14

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit der Entwicklung der ICD-11 werden sich Diagnostik und Einordnung psychosomatischer Schmerzen verändern, und das wird Einfluss auf Behandlungskonzepte haben.

Vom chronischen Schmerz Betroffene beschreiben schmerzbedingte Veränderungen ihrer Persönlichkeit. Im Schmerz zeigt sich uns verwundetes Menschsein. Findet sich dieser Aspekt in den neuen Konzepten wieder? Wo ist der Platz der Konzentrativen Bewegungstherapie in diesem Feld, welche Entwicklungen der Methode sind nötig?

Wir nähern uns auf dieser Tagung dem Thema aus verschiedenen Perspektiven, beleuchten neben leibphilosophischen Aspekten diagnostische Entwicklungen und aktuelle psychosomatische Behandlungsmöglichkeiten. Der Abendvortrag stellt darüber hinaus neue Ergebnisse aus der Forschung zur Gruppenbehandlung mit Konzentrativer Bewegungstherapie vor.

Wir wünschen uns Leichtigkeit in der Begegnung mit diesem schweren Thema und freuen uns nach dieser langen und besonderen Zeit der Distanzierung auf die leibhaftigen Begegnungen!

Karin Schreiber
-Willnow, Regina Schrack-Frank, Anke Hamacher-Erbguth

Veranstaltungstermin:
15. bis 18. Oktober 2020

Veranstaltungsort:
Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden-Naurod
Telefon 06127 770
E-Mail: sekretariat@wilhelm-kempf-haus.de

Weitere Informationen:
www.mcusercontent.com

Zurück