Rezension zu Film und Psychoanalyse

Psyche

Rezension von Prof. Dr. Joachim Küchenhoff

»(Das Buch) will (...) nicht das ganze Spektrum der Filmpsychoanalyse abdecken. Statt dessen widmet es sich einem – freilich besonders wichtigen – Ausschnitt, der Kulturpsychoanalyse. »Kinofilme als kulturelle Symptome« zu verstehen heißt, kulturelle Ängste, Wünsche, Gefährdungen besser verstehen und den Film gleichsam als Seismographen kultureller Erschütterungen nutzen zu können. So lautete auch der Auftrag, den die Herausgeber den Autoren und Autorinnen mitgegeben haben; diese konnten einen Film der letzten 15 Jahre frei wählen, sollten ihn aber unter diesem kulturpsychoanalytischen Gechtspunkt deuten.«

»(D)as Buch macht nicht nur auf die besprochenen Filmwerke neugierig; es regt an, nicht nur gleichsam nach getaner analytischer Arbeit und als Konsument, sondern als Analytiker/in ins Kino zu gehen, um die Filme besser zu verstehen, aber auch, um sich von ihnen in der analytischen Tätigkeit bereichern zu lassen.«

Zitiert nach Psyche, 63. Jahrgang, Heft 12, Dezember 2009.

zurück zum Titel