Rezension zu Körper, Sexualität und Geschlecht

AKF Literaturdienst

Rezension von Ulrich Riegel

Insgesamt gelingt es Flaake im Verlauf der Studie, die Vielschichtigkeit und Komplexität der durch die pubertären Veränderungen angeregten Psychodynamiken aufzuzeigen. Als markante Ausgangspunkte erweisen sich immer wieder die Zugehörigkeit der Tochter zum weiblichen Geschlecht, die in der Adoleszenz gegenüber der Kindheit deutlich an Bedeutung gewinnt, und die Tatsache, dass die Tochter Subjekt und Objekt sexueller Wünsche ist.

zurück zum Titel