Rezension zu Internationale Psychoanalyse Band 4-11

Deutsches Ärzteblatt

Rezension von Delaram Habibi-Kohlen

»Der unter neuer Herausgeberschaft von Angela Mauss-Hanke 2009 erschienene deutsche Auswahlband des International Journal of Psychoanalysis heißt nun ›Internationale Psychoanalyse 2009‹, jetzt im Psychosozial-Verlag. Er beeindruckt durch die gekonnte Zusammenstellung der Texte diesmal aus dem Jahre 2008. Das Konzept ist verändert: Der bisherige Themenschwerpunkt ist weggefallen. Ausgewählt werden nunmehr Texte, die die aktuelle internationale Diskussion um bestimmte Themen am besten wiedergeben, sich mit besonders innovativen oder interessanten klinischen Fragestellungen beschäftigen und diese weiterführen, oder sich auf politische, kulturelle oder gesellschaftliche Fragen zentrieren.«


»Zum ersten Mal präsentiert der Auswahlband im Anhang alle Autorinnen und Autoren sowie das komplette Inhaltsverzeichnis des International Journal of Psychoanalysis 2008, dem die Artikel dieses Auswahlbandes entnommen sind, was die kontextuale Einbindung erleichtert.
Insgesamt wird der Leser in diesem Band eine wertvolle Übersicht über die aktuelle Gedankenwelt der internationalen psychoanalytischen Gemeinschaft erhalten und sich angeregt fühlen zur Auseinandersetzung mit theoretischen wie auch behandlungstechnischen Innovationen, mit der psychoanalytischen Geschichte, dem Diskurs der Psychoanalytiker untereinander und mit einer Interdisziplinarität, die die Psychoanalyse weiter aus ihrem Elfenbeinturm befreit. Was will man mehr?«

Zitiert nach dem »Deutschen Ärzteblatt«. Ausgabe 4/2009.

zurück zum Titel