Rezension zu Liebe über Alles - Alles über Liebe

www.uni-online.de

Rezension von Katharina Weweler


Endlich war es so weit, ich hielt das Buch »Liebe über Alles – Alles über Liebe« an einem warmen Wintermorgen in den Händen und dachte mir als erstes, so ein dickes Buch über die Liebe, so viel Wissen und Erfahrungen in einem Buch, das hätte ich mir vorher nicht träumen lassen.

Thomas Ferdinand Krauß ist seit über 25 Jahren Paar- und Familientherapeut, und verfasste 2009 das Buch, über sein Wissen und seine Erfahrungen, und dabei ist die Liebe kein Forschungspunkt. Und das ist das wichtige und schöne an diesem Buch. Die Liebe wird nicht als Forschungsgegenstand gesehen, womit man experimentieren und Versuche machen kann, sondern als Realität. Er spricht ganz offen über Erfahrungen, Leidenschaft und Liebe, wie sie im wirklichen Leben stattfindet.
Er geht dabei nicht nur auf die Liebe zwischen Mann und Frau ein, sondern auch zwischen Mann und Mann, und Frau und Frau. Er geht ganz locker damit um, und es macht richtig Spaß zu erfahren, was alles in dem Buch steht.

In drei Teile hat der Autor das Buch unterteilt, diese sind dann jeweils in verschiedene Unterpunkte gegliedert. Im ersten Teil befasst sich der Autor mit »Der erste Augenblick der Liebe: Wenn zwei sich finden«, im zweiten Teil mit der »Sexualität« und im letzten und somit dritten Teil mit der »Verliebtheit und Liebe«. Verschiedene Unterpunkte der einzelnen drei Teile sind unter anderem »Intuition: der erste Eindruck«, »Sex, Erotik, Liebe« oder »Wirklichkeit und Realität«.

Die jeweiligen Teile beginnen immer auf einer neuen Seite und sind leicht zu finden, die Unterthemen, sind schwer beim durchblättern zu finden, oft beginnen sie mitten auf einer Seite, man muss Unterthemen immer über das Inhaltsverzeichnis und dann deren Seitenzahl suchen.

Das ist etwas schade, denn das Buch eignet sich super mal von vorne nach hinten und von hinten wieder nach vorne zu springen. Die Kapitel bauen nicht aufeinander auf, sondern der Leser kann ruhig mal ein Kapitel weglassen oder einfach nur mal schnell ein Thema aus einem Teil lesen, und er versteht trotzdem alles.
Das Buch hat insgesamt 577 Seiten, am Anfang habe ich nur interessante Überschriften gelesen, doch man möchte dann auf einmal alles Wissen, das Buch ist in einer so verständlichen Sprache und Art und Weise geschrieben, dass man alles aus dem Buch wissen möchte. Aufhören bei diesem Buch ist echt schwierig, und sobald man zwischendurch etwas Zeit hat, nimmt man sich das Buch und liest weiter, damit man endlich alles erfährt.

Am Anfang des Buches geht der Autor auf die Liebe ein, wie sie von mehreren mächtigen Diskursen in die Zange genommen wird und ihr den Garaus zu machen droht:
Der Wissenschaftsdiskurs, der sich bei der Liebe auf die Naturwissenschaft, und am meisten die Biologie konzentriert. Wo sich die Liebe auf evolutionsgeschichtliches Geschehen beschränkt.
Der Sexdiskurs, der zusammen mit Fitness- und Wellnessvorstellungen die Liebe zu einem medizinisch-technischen Ablauf gemacht hat. Und die Pornografierung, die die Liebe zu einer Art Kampfsport gemacht hat, und somit die Lust und Sinnlichkeit abgetötet hat.
Der Simplifizierungsdiskurs der Ratgebergilde der die Liebe zu einer Art therapeutische Dauerveranstaltung gemacht hat und der mit »reinen Liebesidealen in die Höhen der Erleuchtung entfleucht, statt die wirkliche Begegnung der Liebenden zum Thema zu haben«.

Doch der Autor geht das ganze anders an, der beschreibt und geht somit auf die wahre und wirkliche Begegnung der Liebenden ein. Es geht um die Begegnung zweier junger Menschen, und wie die Liebe und Sexualität sich entwickelt, darüber wird in den einzelnen Kapiteln gesprochen.

Abschließend kann ich sagen, dass es ein wirklich gut gelungenes Buch ist, was die Liebe in ihrer Realität angeht. Das Buch ist bestens geeignet auch für Paare, wo man dann an einem gemeinsamen Abend die Liebe wieder aufblühen lassen kann und auch so eine vielleicht in die Jahre gekommene Liebe wieder auffrischen kann?!? Es ist nicht nur ein Buch für Frauen zum lesen, sondern auch für Männer.

Also ich kann nur zusammenfassend sagen, dass es ein Buch ist, nachdem man zwar nicht sein Leben richten kann, es ist also sicherlich kein Ratgeber-Buch im klassischen Sinn. Man kann es aber benutzen, um die vielleicht schon etwas eingerostete Liebe mit seinem Partner wieder aufzufrischen. Im Großen und Ganzen ist es ein Buch, wie der Titel schon sagt, über die Liebe. Es ist einfach ein Buch, das sich zu lesen lohnt und wo das Preis-Leistungs-Verhältnis mit 39,90 Euro wirklich stimmt.

www.uni-online.de

zurück zum Titel