Rezension zu Nach dem bewaffneten Kampf

Hessische, niedersächsische Allgemeine, 17.11. 2007

Nicht minder aufschlußreich, aber wegen der manchmal verquasten Ausdrucksweise schwerer zu lesen, ist ein Band mit Beiträgen ehemaliger Mitglieder der RAF und der Bewegung 2. Juni, die über Jahre mit Therapeuten über ihre Vergangenheit sprachen. Nur selten wird jemand so deutlich wie Roland Mayer: »Das Schlimmste ist nicht die Niederlage, das Erbärmliche ist der Umgang mit ihr«.

zurück zum Titel