Rezension zu Schopenhauers Stachelschweine

www.amazon.de

Rezension von Werner Fuchs

Schopenhauer als Einstieg

Die Fabel von den Stachelschweinen ist auch außerhalb der Schopenhauer-Gemeinde bekannt. Die Quintessenz in Kürzestformulierung lautet: Ohne Schmerz keine Nähe. Die 15seitige Einleitung unter der Überschrift »In der Liebe den Raum für Hass schaffen« gefiel mir und weckte große Erwartungen. Vielleicht die falschen. Denn während der Lektüre der fünf Fallgeschichten fragte ich mich oft, ob sie nicht auch in einem ganzen anderen Buch stehen könnten. Klar, irgendwie lässt sich jede Störung mit dem Begriffspaar »Nähe und Distanz« verbinden. Aber ich hätte mir gewünscht, dass der rote Faden sichtbarer und stärker gesponnen wird. Zumal die Autorin gut, aber nicht außergewöhnlich gut formulieren kann. Es schien mir, als wolle sie sich irgendwo zwischen den Sprachkünsten von Sigmund Freud, Jacques Lacan und Donald Winnicott positionieren. Das sind zwar nicht ihre einzigen Vorbilder, aber wohl die gewichtigsten. Schön finde ich, dass Deborah Anna Luepnitz die Schwierigkeiten beim Beschreiben von Therapiepatienten zur Sprache bringt und gelungene Beispiele erwähnt.

Manchen Leser mag es erstaunen, wo und wie die amerikanische Psychoanalytikerin von Sigmund Freud abweicht. Ihre eigenen Wege rechtfertigt die Autorin nicht in schwer verständlichen Theorien, sondern im Erzählen der Therapiesitzungen. Durch Geschichten eine Methode zu vermitteln, halte ich denn auch für die eigentliche Stärke dieses Buches. Denn habe ich am Schluss einer Fallbeschreibung das Gefühl, fünf Monate und wenige Sitzungen seien tatsächlich ausreichend, dann überlege ich mir umso mehr, was die Fortschritte bewirkt haben könnte.

Mein Fazit: Gute Idee mit einem starken Beginn. Dann folgen fünf Fallgeschichten, die Einblicke in die menschliche Psyche und in die Arbeitsweise der Autorin geben. Gäbe es keine Berufskollegen, die Bücher nach dem gleichen Muster gestrickt haben, bekäme Deborah Anna Luepnitz locker fünf Sterne. Aber dummerweise gibt es noch bessere Versionen.

www.amazon.de

zurück zum Titel