Rezension zu Bindung durch Berührung

www.litterula.de

Rezension von Ulrike Schmoller

Eva Reich zeigte auf die Frage hin, wie sie auf die Schmetterlingsmassage gekommen sei, nur lachend und vielsagend nach oben. Die Schmetterlingsmassage ist tatsächlich mehr als nur Babymassage. Sie ist vielmehr ein Gespräch mit den Händen, das einen Zugang zum inneren Kern des anderen öffnet. Über schmetterlingsleichte Berührungen lässt sich die Bindung zwischen Eltern und Babys vertiefen oder im Falle von Störungen wieder herstellen. Dabei wird so wenig stimuliert wie möglich und stets aufmerksam auf die Sicherheit und die Äußerungen des Säuglings geachtet. Seine Bereitschaft vorausgesetzt, wird eine Sicherheitsstation erkundet, an der das Halten als angenehm empfunden wird und dann von dieser aus weiter gewandert, abgewartet oder dorthin zurückgekehrt. Dabei gibt es nach Wilhem Reich sieben Körperzonen und nach Eva Reich vier Techniken: streicheln, schütteln, kreisen und schüttelkreisen. Mit diesen lässt sich erspüren, wo eine Anspannung entstanden ist und erahnen, was dahinter stecken mag. Mechthild Deyringer vermittelt nicht nur konkrete Grundlagen sondern gibt auch Anleitungen, was bei der Geburtsvorbereitung, der Nachsorge und in Mutter-Kind-Kursen sowie bei der Aufarbeitung von Geburtstraumata, Frühgeburten und Kaiserschnitten zu beachten ist. Die Schmetterlingsmassage lässt sich als Selbstmassage, als Partnermassage oder zur Babymassage einsetzen. Dem Buch ist eine CD beigefügt, auf der sich eine gesprochene Anleitung und eine von einer Musiktherapeutin komponierte und mit Harfe und Querflöte eingespielte Begleitmusik befinden. Viele Fotos und detaillierte Hinweise geben einen anschaulichen Einblick in die Anwendung der Schmetterlingsmassage und zeigen, wie die Signale des Babys gedeutet werden können. Mit dieser Vorbereitung und der richtigen Grundhaltung können sich Eltern auch ohne therapeutische Unterstützung gemeinsam mit ihrem Säugling auf eine derartige Erkundungsreise durch zarten Körperkontakt begeben und auf diese Art in den Dialog treten. Liegen tiefere Störungen vor, ist die Begleitung durch einen erfahrenen Therapeuten sinnvoll. Diese können sich in diesem Buch umfassend über die Schmetterlingsmassage informieren und sie zum Wohle von Eltern und Kindern einsetzen.

Ulrike Schmoller

www.litterula.de

zurück zum Titel