Rezension zu Lustvoll körperwärts

Beratung Aktuell 2/2018

Rezension von Rudolf Sanders

Trotz aller sexuellen Liberalisierung wird in der Arbeit mit Paaren immer wieder deutlich, dass die Gestaltung einer gemeinsamen lustvollen Sexualität für beide Partner oft noch ein Buch mit sieben Siegeln ist. Fixiert auf ein Dampfkesselmodell stehen sich Männer dabei durch ihren Leistungsdruck im Wege. Vielen Frauen fällt das Sprechen über ihr Genital und ihr Erleben damit schwer. Das weibliche Geschlecht wurde kulturgeschichtlich lange als unsichtbares Geschlecht gemieden, geächtet und auf eine minderwertige Körperöffnung reduziert. Es hat eine langsame Entwicklung von der Vermeidung und Aussprache zur Sichtbarkeit und zur Quelle der Lust durchgemacht. Begrifflichkeit und Begriffe für sich zu finden befördert Bewusstseinsprozesse und die Selbstwirksamkeit; ohne Worte bleiben Menschen sprachlos und das eigene Genital bleibt in gewisser Weise gegenstandslos. Gesellschaftlich wird das Sprechen über das eigene Geschlecht wenig gefördert. So hindert dies, Erleben bewusst wahrzunehmen und zu steuern.

Dieses Methodenhandbuch stellt körperorientierte Methoden für die sexuelle Bildung von Frauen in den Mittelpunkt und bietet ihnen ein lustfreundliches und sexualitätsbejahendes Erfahrungsfeld. Dieses basiert auf einer wissenschaftlich fundierten, aktuellen und ideologiefreien Sichtweise von Sexualität. Die im Buch beschriebenen Lernprozesse geschehen in Frauengruppen, die einen geschützten Raum zum Experimentieren bieten. Frauen werden so in ihrem Selbstbewusstsein und in ihrem authentischen und integren Verhalten unterstützt.

Alle vorgestellten Übungen beginnen mit einer Eröffnungsphase, gefolgt von einer Erfahrungseinheit. Und ganz im Sinne der Psychoedukation wird den Teilnehmerinnen das Erfahrene auch wissenschaftlich fundiert vermittelt. Bildung ist ein wichtiger Schlüssel zur Gesundheit und hilft, sexuelle Mythen aufzulösen. Im Anschluss an die Übungsphase folgt ein Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmerinnen und in einer Abschlussphase können noch offen gebliebene Fragen, Gefühle und Erkenntnisse genannt werden.

Im Sinne der Salutogenese bietet dieses Methodenhandbuch einen wunderbaren Rahmen, sexuellen Problemen durch Bildung den Nährboden zu entziehen und sie möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen.

zurück zum Titel