Rezension zu Kleine politische Texte

Counseling Journal, April 2017

Rezension von Klaus Lumma

Das Buch »Lehrjahre auf der Couch« machte Tilmann Moser sehr bekannt. Es motivierte so manchen verantwortungsbewussten Arzt, Psychologen und Counselor dazu, sich mit seiner eigenen Entwicklungsgeschichte zu beschäftigen, damit er die Prägungen seines Inneren Kindes nicht unbewusst auf sein Klientel überträgt. Die kleinen politischen Texte könnten als Motivation generell für Führungspersonen angelegt sein, speziell für Politiker und auch ihre Wähler, (also uns alle, selbst wenn wir das Wählen verweigern) sich mit ihrer unbewussten Prägung zu beschäftigen. Als Musterbeispiel dieses Büchleins gilt für mich des Autors Beitrag über Angela Merkel und den Mutterkomplex der Deutschen. Hier ein kleiner Vorgeschmack aufs Lesen des ganzen Buches: »... sie hat die guten und die harten Züge einer fast alleinerziehenden Mutter, die ihren Mann steht, auch wenn die Söhne neben ihr nicht recht gedeihen wollen.«

Wie kommt es, dass man diesen oder jenen sympathischen Politiker wählt? Auch auf diese Frage gibt Moser Antwort. Verbindendes Thema (fast) aller Beiträge ist das Ineinandergreifen von politischen und psychologischen Diagnosen.

zurück zum Titel