Rezension zu Laudato Si’

BUNDmagazin, Heft 2, 2017

Rezension von Jobst Kraus

Wissenschaft und Spiritualität

Sie kommt zur rechten Zeit, diese Vertiefung, Weiterführung und Auseinandersetzung mit den Thesen und Handlungsaufforderungen der Enzyklika von Papst Franziskus. Denn es ist – leider – etwas ruhig geworden um die »Sorge um unser aller gemeinsames Haus« und die radikale Kritik des Papstes an der »Unterwerfung der Politik unter Technologie und Finanzwesen«. Fällt es beim Studium der Enzyklika noch schwer, das Allgemeine mit dem Besonderen dieser Weltdiagnose zu verknüpfen, bieten die 24 Beiträge des Buches mehr als eine Lesehilfe: Wissenschaftler- und VertreterInnen von NGOs erklären, vertiefen und motivieren zum Dialog und Handeln.

Sie bestätigen, wie sorgfältig die Enzyklika wissenschaftliche Daten zu Klima, Stoffströmen, zum Zustand der Ozeane, zu Raumplanung oder Wachstums- und Verteilungsfragen aufnimmt; und wie notwendig ihre Verbindung mit Religion und Spiritualität ist, ohne die ein Kurswechsel nicht möglich erscheint.

Auch fehlt nicht der Hinweis, dass es dem »gemeinsamen Haus« an Gemeinschaftsräumen und Handlungsfeldern fehlt. Das erinnert an die BUND-Studien zum »Zukunftsfähigen Deutschland« und ihr Plädoyer, Umwelt und Gerechtigkeit zusammenzusehen.

zurück zum Titel