Rezension zu Verborgene Wunden (PDF-E-Book)

Perspektive Mediation. Beiträge zur Konfliktkultur 1/2016

Rezension von Sabine Zurmühl

Stefan Trobisch-Lütge, Karl-Heinz Bomberg (Hg.): Verborgene Wunden

Dieser Band beschäftigt sich mit der Traumatisierung durch politische DDR-Verfolgung, ein spezielles Gebiet, das aber als Hintergrund durchaus in Mediationen und Konfliktlagen eine meist unausgesprochene Rolle spielen kann.

Die DDR war in einem so umfassenden Maß geheimpolizeilich überwacht, dass ein feines Netz aus Misstrauen, Kontrolle und Angst zu weitreichenden psychischen Folgen bei den Betroffenen, Beobachteten, systematisch psychischer Zersetzung Ausgelieferten führen konnte. Neben der Erzeugung tiefer Schamgefühle sind oft Beziehungsunfähigkeit, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen, Teamunfähigkeit und Verunsicherung in den eigenen Einschätzungen die Auswirkungen. Die beiden Herausgeber sind u.a. engagiert in der Beratungsstelle »Gegenwind«, in Zusammenarbeit mit der Berliner Charite. Karl-Heinz Blomberg ist Liedermacher und Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Stefan Trobisch-Lütge Psychoanalytiker und Traumatherapeut, beide haben einen beispielgebenden Kampf für die Sichtbarwerdung der psychischen Folgen von politischer Repression geführt und zum Glück ist inzwischen die Sensibilität dafür auf breiter Ebene gewachsen. Es werden etliche Fallbeispiele vorgestellt sowie die vielen Facetten der Traumatisierung bis zu ihren Spätfolgen für die nächste Generation, die auch noch nicht lange in den wissenschaftlichen Blick geraten sind. Das therapeutische Betreuungsmodell »Normative Empowerment« (NE) betont die Notwendigkeit der Anerkennung erlittenen Unrechts und arbeitet auf der Basis der Men-schenrechte mit den politisch-rechtlichen Werten Macht, Recht, Wahrheit, Freiheit und Öffentlichkeit, die eben in »Verfolgerstaaten« in ihr Gegenteil verkehrt werden zu Ohnmacht, Unrecht, Unwahrheit, Unfreiheit und Nicht-Öffentlichkeit. Damit sind die dargestellten Fakten auch interessant und eine wichtige Anregung für alle Kolleg_ innen, die im Bereich des Healing of Memories arbeiten.


zurück zum Titel