Rezension zu Von der Selbsterhaltung zur Selbstachtung

Psyche, 70. Jahrgang, Heft 4, April 2016, S. 369–372

Rezension von Wolfgang Milch

Lesen Sie hier Auszüge der Rezension:

»Das Buch verfolgt den historischen Wandel im Denken und Deuten der Psychoanalyse, der sich in den geschichtlichen Umbrüchen seit Ende des 19. Jahrhunderts mit entsprechenden Veränderungen der Realitätsstruktur vollzogen hat.«

»Alles in allem gibt das Buch auf 149 Seiten einen hervorragenden Einblick in die neuere Entwicklung der Psychoanalyse, ihre Verschränkungen und Veränderungen sowohl durch die psycho-historische Entwicklung und die moderne entwicklungspsychologische Forschung als auch die individuelle Verklammerung von Brüchen im Leben mit einer entsprechenden Theorieentwicklung. Es ist sehr spannend zu lesen und vermittelt einen essentiellen Zugang zur Entwicklung der Psychoanalyse durch ein neues psycho-historisches Verständnis. Die von Hans Kilian hergestellten Zusammenhänge und deren Konsequenzen für das Verständnis geschichtlicher Epochen, aber auch für die psychische Verfassung der Menschen in ihrer jeweiligen geschichtlichen Konstellation oder ihre Schwierigkeiten während des Überganges von einer Epoche zur nächsten, sind nicht nur für Psychoanalytiker von großer Bedeutung, sondern auch für Historiker, Politiker und Journalisten, Wirtschaftsfachleute oder interessierte Laien. Die Lektüre dieses Buches kann allen an Psychoanalyse Interessierten wärmstens empfohlen werden.«

Die vollständige Besprechung finden Sie im digitalen Klett-Cotta-Archiv der Psyche:
www.psyche.de

zurück zum Titel