Rezension zu Entwicklungslinien pädagogischer Beratung (PDF-E-Book)

DZI Soziale Arbeit 64. Jahrgang, November 2015

Rezension von Christian Gedschold

In der psychosozialen und psychologischen Praxis hat sich die Beratung zu einer häufig gewählten Hilfeform verbreitet, die heute verstärkt auch im Bereich der Sozialen Arbeit angewandt wird. Mit Bezug auf die Gouvernementalitätstheorie nach Michel Foucault untersucht dieses Buch den Teilbereich der pädagogischen Beratung und zeigt am Beispiel der Erziehungs-, Berufs- und Sexualberatung, wie sich diese in den Epochen des Kaiserreichs und der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus und der Nachkriegszeit bis zum Ende der 1950er-Jahre historisch entwickelte. Im Einzelnen geht es beispielsweise um Korrelationen zwischen unterschiedlichen Formen von Macht und Beratung, um die Bedeutung der Frauenbewegung und um den Einfluss »eugenisch« geprägter ideologischer Positionen auf die Beratungstätigkeit. Mit Blick auf die jüngere Vergangenheit präsentiert die Autorin Anmerkungen zur Entstehung der Pro Familia in Hessen, zur Schuljugendberatung und zu den Ansätzen von Reinhard und Annemarie Tausch, Klaus Mollenhauer und Thea Sprey. Abschließend folgen Betrachtungen zur Relevanz lebensweltorientierter und systemischer Konzepte und zu den Problemen einer interdisziplinären Beratungswissenschaft.

zurück zum Titel