Rezension zu Zufrieden älterwerden

Soziale Arbeit, 64. Jahrgang, Oktober 2015

Rezension von Christian Gedschold

Im Kontext des demographischen Wandels steigen die Lebenserwartung und der Anteil älterer Menschen in den Industrienationen beständig an, wodurch sich für die Generation der 60- bis 80-Jährigen zunehmend die Frage stellt, wie sie mit der durch das Älterwerden entstehenden Situation umgehen können. Gestützt auf die Leitidee von Entwicklungsaufgaben beschreibt dieses Buch die Herausforderungen, die in dem betreffenden Lebensabschnitt zu meistern sind. Dazu gehören der Ausstieg aus der Erwerbstätigkeit, die Sorge um das eigene körperliche und psychische Wohl, die Beibehaltung der Selbstständigkeit und die Aufrechterhaltung zwischenmenschlicher Beziehungen. Außerdem beschäftigt sich die Publikation mit der Darstellung betagter Menschen in Märchen und literarischen Texten, mit empirischen Erkenntnissen und mit geschlechtsspezifischen Unterschieden in Bezug auf die Lebenserwartung und das Auftreten von Krankheiten. Die Betrachtungen werden durch Hinweise zur medizinischen Versorgung und zu den Risiken der Langlebigkeit abgerundet. Das Buch ist ein praktischer Wegweiser für die Vorbereitung und Gestaltung des Ruhestands.

zurück zum Titel