Rezension zu Affekte (PDF-E-Book)

Psychologie Heute Februar 2015

Rezension von Christine Weber-Herfort

Ausschnitt aus der Sammelrezension »Wo wohnt die Wut?« zu
- Giovanni Frazzetto: Der Gefühlscode. Die Entschlüsselung unserer Emotionen. Aus dem Englischen von Klaus Binder und Bernd Leineweber. Hanser, München 2014, 384 S., € 21,90
- Hans-Dieter König: Affekte. Psychosozial, Gießen 2014, 141 S., €16,90
- Martha C. Nussbaum: Politische Emotionen. Aus dem Amerikanischen von Ilse Utz. Suhrkamp, Berlin 2014, 623 S., € 39,95

»Der Basistext von Hans-Dieter König über die Affekte macht dagegen keine falschen Versprechungen. Im Zentrum stehen Freuds Triebtheorie und die Beleuchtung der Erkenntnisse, die seit Freuds Konzeption hinzugewonnen wurden. Der gewichtige Schlussteil befasst sich mit dem Verstehen von Affekten in der therapeutischen Arbeit. Hierzu werden unter anderem neuere Erkenntnisse aus der Säuglingsforschung vorgestellt. Der Wegbereiter der Säuglingsforschung, René Spitz, habe noch geglaubt, »dass die Affekte des Säuglings chaotisch und undifferenziert seien« (1965). Es habe sich jedoch erwiesen, dass der Säugling ein sehr differenziertes Gefühlsleben habe.

Besonders der Schlussteil dieses Buches erscheint für die therapeutische Praxis wertvoll. Hier geht es vor allem um ›szenisches Verstehen von Affekten‹, das an zwei Fallbeispielen illustriert wird. Die Basis für die Bearbeitung der Affekte sei das Verstehen der Interaktion zwischen Patienten und Therapeuten. Zunehmend zeige sich auch, wie wichtig es für Therapeuten sei, die Patienten dort abzuholen, wo sie stehen. Für Therapeuten und vorgebildete Laien ist das Buch ein Gewinn.«

zurück zum Titel