Rezension zu Von der Selbsterhaltung zur Selbstachtung

Trauma & Gewalt. Forschung und Praxisfelder, 8. Jahrgang Heft 4 November 2014

Rezension von Prof. Dr. Barbara Stambolis

Lesen Sie Auszüge aus der Rezension:

»Deshalb weckt ein Titel wie der des vorliegenden, maßgeblich von Lotte Köhler verantworteten Bandes, Neugier vor allem bei Historikern, die sich mit allgemeinen psychohistorischen Fragestellungen ebenso befassen wie mit individuellen psychischen Dynamiken, seelisch prägenden Eindrücken und Erfahrungen, mit Befindlichkeiten, Belastungen, Krisen und Problemlagen und deren weitreichenden historischen Folgen.«

»Nicht zuletzt aufgrund der Kenntnisse des Ausmaßes seelischer Belastungen ganzer Altersgruppen und der Bedeutung der transgenerationalen Weitergabe psychischer Unsicherheiten und Beeinträchtigungen richtet sich seither das historische Interesse auf die Frage, mit welchem Instrumentarium sich ein derart weites Untersuchungsfeld ›bearbeiten‹ lässt?«

»Hier nun bietet die vorliegende Publikation eine Fülle von Anregungen. Die Medizinerin und Psychoanalytikerin Lotte Köhler, deren Interessenschwerpunkt auf der Entwicklungspsychologie der frühen Lebensjahre liegt, versucht hier mit eigenen Schriften wie mit dem Psychoanalytiker, Anthropologen und Sozialpsychologen Hans Kilian, der 2008 verstarb, Grundkategorien der Selbst-Psychologie Heinz Kohuts dem Leser nahezubringen und weiterzuentwickeln.«

»Vor allem kann sicher der im Mittelpunkt des Bandes stehende ›Selbst-Begriff‹ Heinz Kohuts (1913–1981) historische Studien durchaus bereichern, und dies auch vor dem Hintergrund der Biografie Kohuts, d.h. dessen durch Vertreibung und Flucht aus Deutschland ›fragmentiertes Selbst‹ (5. 126), das mehr als nur ein individuelles Schicksal darstellt.«

»Dem vorliegenden Buch jedenfalls wäre ein interdisziplinärer Interessenten-Kreis zu wünschen, der einer vertiefenden Auseinandersetzung mit den darin angerissenen Gedanken aufgeschlossen ist.«

Die gesamte Rezension findet sich im digitalen Klett-Cotta-Archiv von »Trauma & Gewalt«:

http://volltext.traumaundgewalt.de

zurück zum Titel