Rezension zu Strukturwandel der Seele

Papa-Ya. Das Magazin für kindgerechte Familienpolitik 1/2014 Nr. 28

Strukturwandel der Seele
Modernisierungsprozesse und pädagogische

Ein psychoanalytisches pädagogisches Werk der Höchstklasse, verfasst von hoch qualifizierten Fachkräften, die sich mit den Auswirkungen der sich immer mehr im Wandel befindlichen Gesellschaft beschäftigen. Ein rasanter Wandel, der in jeglichen Bereichen analysiert wird, mit Fokus auf die Seele des Menschen. Also die Zentrale des Fühlens, Wünschens, Wollens, des Hasses, der Liebe, des Hoffens und allen weiteren Befindlichkeiten, die das Handeln und das Leben des Menschen strukturieren und sich durchaus auch mehrfach duplizieren können. Eine Fachliteratur, die keine Fragen offen lässt, und sich mit der anhaltenden Veränderung und den Auswirkungen auf Kindheit und Jugend auseinandersetzt. Mit der Kernfrage: wie tief greift der gesellschaftliche Wandel in die Psyche des Menschen ein, ist die Psyche zeitlos, oder wandelt sie sich unter dem Einfluss veränderter sozialer Verhältnisse? Sehr wichtige Frager zur Gestaltung des Erziehungsprozesses werden besprochen und erläutert. Was tut den Kindern gut, was schadet ihnen in ihrer Entwicklung und wie muss die Erziehungsstruktur angepasst werden? Ein gut strukturiertes Werk, nicht einfach zu erfassen und zu verarbeiten, aber durchaus sehr wertvoll für die tägliche psychoanalytische Arbeit und die pädagogische Umsetzung. (SL)

zurück zum Titel