Rezension zu Tinnitus

SeelsOHRge. Zeitung der Evangelischen Schwerhörigenseelsorge Nr. 14, S. 15

Rezension von Antje Donker

»Tinnitus, Gesellschaftliche Dimension, Psychodynamik, Behandlungskonzepte«

Die Studie von Michael TilImann untermauert und vertieft den in diesem Heft abgedruckten Aufsatz (siehe S. 3–10). Der Psychoanalytiker setzt mit seinem Ansatz einen deutlichen Kontrapunkt zu den in der Tinnitus-Therapie verbreiteten verhaltenstherapeutischen Konzepten. Der Autor verortet den Tinnitus zwischen den gesellschaftlichen Verhältnissen der Industrialisierung und Globalisierung einerseits und den individuell-biografischen Erfahrungen, die sich innerhalb des globalisierten Umfeldes abspielen, andererseits …

›Durch diese Erkrankung protestiere das Subjekt unbewusst auch gegen den Prozess der Entsinnlichung und des Sinnverlustes im Gefolge unserer übertechnisierten Welt‹, wie der Ansatz im Vorwort treffend umschrieben wird. Das Werk ist nach Angaben des Verlages für Therapeuten wie für Betroffene gleichermaßen interessant. Allerdings muss man einschränkend hinzufügen, dass es für fachfremde Personen nicht ganz leicht ist, den z.T. sehr komplexen theoretischen Ausführungen zu folgen. Hilfreich sind die zahlreichen Fallbeispiele, die auch den psychologischen und therapeutischen Laien immer wieder ›ins Boot holen‹ und das Lesen des Buches zu einem echten Gewinn machen. (ado)

zurück zum Titel